Beim Sieg gegen Herne winkt ein Nichtabstiegsplatz - Abends aktuell

VfB Habinghorst

Gesagt, ermahnt und geschrieben ist genug: Jetzt müssen die Landesliga-Fußballspieler des VfB Habinghorst die Vorgaben in die Tat umsetzen. Ein Sieg muss her im Nachholspiel am Mittwoch bei Fortuna Herne. Dann winkt dem VfB zum ersten mal seit dem zweiten Spieltag ein Nichtabstiegsplatz. Wir berichten am Abend aktuell.

CASTROP-RAUXEL

von Von Jürgen Weiß

, 05.04.2011, 12:48 Uhr / Lesedauer: 2 min
Kehrt nach seiner Sperre ins Team zurück: VfB-Spielmacher Marc Olschewski.

Kehrt nach seiner Sperre ins Team zurück: VfB-Spielmacher Marc Olschewski.

Fußball-Landesliga 3 SV Fortuna Herne - VfB Habinghorst Mittwoch, 18 Uhr Nach zwei 0:2-Niederlagen in Folge, lechzt jeder Fan aus dem Habichthorst nach etwas Zählbaren. Auch die Spieler? Da scheint es zuletzt nicht so richtig gefunkt zu haben. Beide Niederlagen schienen unnötig wie ein Kropf. Mit der richtigen Einstellung gegen Fortuna Herne aber sollte das Negativrad zum Stillstand kommen. Auch bei den Hernern läuft es derzeit überhaupt nicht mehr rund: In der Hinrunde noch als Aufsteiger souverän (unter anderem 4:1-Sieg beim VfB), sind sie in der Rückrunden-Tabelle Letzter.

Habinghorst steht auf Platz acht in der zweiten Saisonhälfte besser da. Nur in der Gesamtabrechnung bleibt die Truppe von Trainer Daniel Kuhn auf dem 15. Platz hocken. Was Hoffnung macht ist die Tatsache, dass die letzten beiden Niederlagen unglücklich zustande kamen.Regisseur Olschewski nach Sperre zurück

So konnte der Beobachter den Schiedsrichter nicht verstehen, der vor dem 1:0 des WSV Bochum einen Fallrückzieher am Mann, bei dem VfB-Verteidiger Markus Plarre den Stollenschuh voll ins Gesicht bekam, nicht abgepfiffen hat. Der Anfang vom bitteren Ende.

Neues Spiel, neues Glück? Auf dem engen Ascheplatz der Herner wird das wortwörtlich eine enge Kiste. Weitere Hoffnung macht die Rückkehr des sechs Wochen wegen einer Roten Karte gesperrten Marc Olschewski. Der Mittelfeldakteur hat laut Trainer Kuhn gut trainiert und war auch bei jedem Spiel als Antreiber von der Auswechselbank aktiv. Gerade in dieser Situation, wo die Durchschlagskraft lahmt, könnte Olschewski das berühmte Zünglein an der Waage spielen.Stolzenberg soll Podwysocki im Sturm unterstützen Kuhn will offensiv auch noch etwas draufpacken. Patrick Podwysocki soll im Sturm Unterstützung von Andreas Stolzenberg bekommen. Kuhn: "Der Andy hat gegen Bochum auf der Außenbahn sein wohl bestes Spiel für den VfB abgeliefert; dem trau ich das Engagement auch ganz vorne zu." Ein wichtiger Hinweis: Mit drei Punkten würde Habinghorst nach dem zweiten Spieltag, seit eben dem Spiel gegen Fortuna Herne, erstmals einen Abstiegsplatz verlassen.

Lesen Sie jetzt