Betrieb bei der Kreisgruppe Castrop-Rauxel liegt auf Eis

DLRG

CASTROP-RAUXEL Bei der DLRG-Kreisgruppe Castrop-Rauxel liegt, bis auf den üblichen Mutter-Kind-Kurs im Lehrschwimmbecken an der Uferstraße, sämtlicher Betrieb während der Sanierung des Hallenbades auf Eis. "Wir können im Moment nichts anbieten", erklärt Gaby Königsbüscher.

von Von Carsten Loos

, 28.10.2009, 11:08 Uhr / Lesedauer: 1 min

Rund 150 Teilnehmer für 10 Schwimmkurse warteten seit ihrer Anmeldung im Mai darauf, dass die Lehrgänge endlich losgingen, sagt die DLRG-Geschäftsführerin und betont: "Wir haben große finanzielle Einbußen." Weil eben geplante Kurse ausgefallen sind.

Ausweichen in andere Orte? "Geht nicht, da sind ja auch alle Kurse ausgebucht", erklärt Gaby Königsbüscher. Zumindest hofft sie, dass nur wenige DLRG-Mitglieder austreten und die Kurshelfer bei der Stange bleiben. Dafür gibt´s ein Alternativ-Programm ohne Wasser: etwa Beach-Volleyball und DVD-Abende.

Die Wettkampfschwimmer des SC Hellas üben derzeit in Herne. Sie haben in der Nachbarstadt eine einzige Trainingsstunde anmieten können: am Samstagabend nach 18 Uhr.

Unterdessen beklagt Geschäftsführerin Elke Hube schon jetzt "Kündigungen ohne Ende" bei den Nachwuchsgruppen und den Schwimmkursen: "Allein in den beiden letzten Wochen gab es zehn Abmeldungen." Für die Schwimmkurse habe ihr Verein jetzt erst einmal einen Aufnahmestopp verhängt. Elke Hube: "Wir haben ja das Hallenbad nur von Dezember bis Mai nutzen können."

Lesen Sie jetzt