Bezirksliga-Kicker schlüpft in ein Zweitliga-Trikot

Auf der Außenbahn

Für Wacker Obercastrops Manuel Backes ist am Wochenende ein großer Wunsch in Erfüllung gegangen: Von Marc Kruska, Vereinskamerad von Backes in der Jugend des VfR Rauxel, gab es nach einem Spiel das getragene Trikot noch im Stadion.

CASTROP-RAUXEL

, 11.04.2016, 19:21 Uhr / Lesedauer: 1 min
Hier wird er sein Kruska-Trikot ganz sicher nicht tragen: Manuel Backes (r.) im Einsatz auf Asche.

Hier wird er sein Kruska-Trikot ganz sicher nicht tragen: Manuel Backes (r.) im Einsatz auf Asche.

Manuel Backes, Fußballer in Diensten des Bezirksligisten Wacker Obercastrop, konnte wenige Stunden nach der 0:1-Niederlage am Freitag gegen Vestia Disteln einen Erfolg verbuchen. Als Stadiongast des Zweitliga-Spiels zwischen dem VfL Bochum und dem FSV Frankfurt (4:1) bekam er von der Frankfurter Nummer 7, Marc Kruska, nach Abpfiff sein Spiel-Trikot überreicht. Manuel Backes betonte: "Das Trikot habe ich mir wirklich sehr gewünscht." Der Schenker und der Beschenkte kennen sich gar recht gut. Beide sind in der Jugend des VfR Rauxel groß geworden.

Marc Kruska, aus Castrop-Rauxel stammender Profifußballer beim Zweitligisten FSV Frankfurt, ließ sich am Samstag im Gastspiel beim VfL Bochum auf einen Duell ein, das er nicht gewinnen konnte. Im Streitgespräch mit dem gestandenen Schiedsrichter Knut Kircher (Rottenberg) zog er deutlich sichtbar den Kürzeren und wandte sich nach einigen deftigen Worten des Referees eingeschüchtert ab. Nach der Partie kam es allerdings noch zur Versöhnung zwischen Kruska und Kircher.

Mario Djordic, Fußballer des FC Frohlinde, hat gegen Westfalia Langenbochum ohne eigene Schuld dafür gesorgt, dass das Spiel um fünf Minuten länger lief. Grund war wieder eine verlorene Kontaktlinse, die er diesmal nach einem Foulspiel verlor. Zusammen mit einem Schuh, der den Abflug machte. Während der Kickerstiefel schnell gefunden wurde, dauerte es mit den Linsen im tiefen Kunstrasen länger.

Gökhan Gül, Castrop-Rauxeler Profi-Fußballer in Diensten des VfL Bochum, bekam am Wochenende Lob von höchster Stelle. Christian Hochstätter, der Sportvorstand des Zweitligisten, zählte auf einer Pressekonferenz auch den Namen des 17-Jährigen auf, als der nach der möglichen Besetzung des Defensiv-Bereichs bei den Profis für die kommende Saison gefragt wurde. Gül, so Hochstätter, sei ein "junger, talentierter Mann", der durchaus eine Rolle in den Überlegungen der Verantwortlichen spiele. Derzeit läuft der Nachwuchskicker noch für die A-Junioren des VfL in der Bundesliga auf.

Lesen Sie jetzt