BF Schwerin: Dömer-Wechsel stellt Hafemanns Rekord in den Schatten

Billard

Obwohl David Hafemann von den Billardfreunden Schwerin beim 6:2-Sieg gegen SF Wanne eine sensationelle Serie von 19 Dreibändern gelang, wird dieser Vereinsrekord von einer anderen Nachricht in den Schatten gestellt: Spitzenspieler Markus Dömer wechselt auf den Schweriner Berg.

CASTROP-RAUXEL

von Von Jürgen Weiß

, 05.04.2011, 11:49 Uhr / Lesedauer: 1 min

Eine Sensation für die Billardfreunde. Dömer, der in Ickern lebt, wurde kürzlich mit den BF Horster Eck Essen im Kreise von Weltklasse-Leuten Bundesligameister im Dreiband am großen Tisch. Von unzähligen weiteren Erfolgen ganz zu schweigen. An den kleineren Spielgeräten möchte der Banden-Spezialist dafür sorgen, dass die Billardfreunde in der Oberliga bestehen können. Im Vierkampf hat das Team den Aufstieg in der Tasche, im Dreiband führen Kuczorra und Co. drei Spieltage vor Saisonende das Verbandsliga-Feld an.Zittersieg gegen Wanne

Schwerins Vorsitzender Michael Majcherski: "Ich bin überrascht über die Zusage von Markus." Dömer selbst will sich natürlich weiterhin auf das große Billard konzentrieren, wobei er nicht nur in der Beletage der Königsdisziplin agiert, sondern auch in der Weltklasse-Liga in den Niederlanden.

Zunächst muss das Dreiband-Team der Schweriner den Aufstieg packen. Dass der Weg dorthin noch schwierig wird, zeigte sich schon beim 6:2-Zittersieg gegen SF Wanne. Dabei begann es mit David Hafemann ganz sensationell. Der spielte 19 Dreibänder in einer Serie und beendete die Partie in der 28. Aufnahme vorzeitig. Dann startete der Zitterkurs. Youngster Alex Reuter siegte glücklich mit einem Ball Unterschied und Günter Gregg verlor. Gut, dass René Kuczorra die Nerven behielt und den entscheidenden Punkt einfuhr.  

 

 

Lesen Sie jetzt