Christian Pöther wird Cadre-Vizemeister

Billard-DM

CASTROP-RAUXEL Erst die Enttäuschung in der Freien Partie, dann aber ein großer Erfolg im Cadre 35/2. Für den Merklinder Billard-Spieler Christian Pöther hat sich die Reise zu den Deutschen Billard-Meisterschaften doch noch gelohnt. Überraschend wurde er Vizemeister.

von Von Jürgen Weiß und Jan Große-Geldermann

, 27.10.2009, 14:26 Uhr / Lesedauer: 1 min
Christian Pöther.

Christian Pöther.

Auf des Messers Schneide stand nämlich die zweite Partie gegen den Mann vom TSV Hessen-Frankenberg, Jens Fischer, den der ABC`ler knapp mit 250:245 in der vierten Aufnahme besiegte. Puh! Ab jetzt war das Spiel des 24-jährigen Sozialversicherungsfachmanns auf der sicheren Seite. Mit 250:76 nach drei Aufnahmen gegen Michael Kallenborn aus Saarlouis-Roden steigerte er auch seine Durchschnittsquote kontinuierlich.

Das Halbfinale gegen Reinhard Torald (EBT 1952) mutierte schließlich zu einer ganz einseitigen Gelegenheit. Pöther machte gleich in der ersten Aufnahme kurzen Prozess und schockierte die Konkurrenz mit einem Schnitt von 250 Points. Spätestens jetzt war die „Schmach“ der freien Partie getilgt, auch wenn Pöther das extrem hohe Niveau im Finale, das mit 61:250 nach fünf Aufnahmen gegen Michael Kallenborn von den Billardfreunden Saarlouis-Roden verloren ging, nicht halten konnte. Pöthers Fazit der diesjährigen Titelkämpfen fiel gemischt aus: „Die Vizemeisterschaft im Cadre entschädigt natürlich für vieles, aber insgesamt war das nicht mein Turnier. Mit hat das Laufglück gefehlt.“

Lesen Sie jetzt