Corona-Krise: Fußballkreise kommen den Vereinen finanziell entgegen

Vereinsabgaben

Auch die Fußballvereine leiden derzeit unter den Auswirkungen des Coronavirus. Durch die Spielpause fehlen die Einnahmen. Nun kommt finanzielle Hilfe von den Fußballkreisen.

Castrop-Rauxel

, 25.03.2020, 17:45 Uhr / Lesedauer: 1 min
Die Fußballkreise kommen den Vereinen finanziell entgegen.

Die Fußballkreise kommen den Vereinen finanziell entgegen. © picture alliance / Marius Becker

Unabhängig davon, wie der Fußball- und Leichtathletik Verband Westfalen (FLVW) auf das Begehren der Spvgg Erkenschwick reagiert - dort wird unter anderem die Aussetzung der Verbandsabgaben gefordert - kommen die Fußballkreise Recklinghausen und Herne nun den Vereinen entgegen.

Die Kreise verzichten nämlich auf Gebühren und Ordnungsgelder im zweiten Quartal (1. April bis 30. Juni). Nutznießer sind alle Castrop-Rauxeler Vereine, inklusive dem TuS Henrichenburg im Fußballkreis Recklinghausen.

Verzicht auf Vereinsabgaben könnte noch verlängert werden

„Wir wollen unseren Vereinen in dieser Situation natürlich helfen“, begründet Reinhold Spohn, Vorsitzender des Fußballkreises Herne, die Maßnahme. Sollte sich die Corona-Situation nicht verbessern, könnte dieser Erlass der Gebühren über das beschlossene Quartal hinaus Bestand haben.

Hans-Otto Matthey, Vorsitzender des Fußballkreises Recklinghausen, sagt: „Wir sind uns einig im Vorstand, dass wir von unseren Fußballvereinen keine Zahlungen verlangen können, solange das Spielbetrieb durch das Coronavirus brach liegt.“ Rückwirkend können die Fußballkreise jedoch keine Zahlungen aus dem 1. Quartal erstatten, obwohl auch dort nun zum Teil nicht mehr gespielt werden konnte.

Lesen Sie jetzt
Lesen Sie jetzt