Das Duell der SG Castrop bei Viktoria Kirchderne hat Grünes Licht - noch

mlzFußball-Bezirksliga 9

Kein Spieltag in der Bezirksliga 9, ohne dass Castrop-Rauxeler Klubs ausgebremst werden. Diesmal die Spvg Schwerin und der FC Castrop-Rauxel, bei deren Gegnern es mehrere Corona-Fälle gibt.

Castrop

, 23.10.2020, 19:00 Uhr / Lesedauer: 1 min

Bei Viktoria Kirchderne hat sich ein Corona-Verdacht nicht bestätigt, sodass laut Staffelleiter Klaus Overwien die SG Castrop dort am Sonntag, 25. Oktober, auflaufen ab 16 Uhr kann (mit Stand von Freitag). Gespielt wird auf dem Kunstrasen an der Derner Straße 423b in Dortmund.

Schlusslicht ohne Punkt auf dem Konto

Die punktlose SG Castrop ist der „letzte Mohikaner“. Wenngleich das Team des Trainer-Duos Tino Westphal/Dennis Dannemann neben der Spvg Schwerin und SuS Olfen zu den von Corona-Absagen am ärgsten gebeutelten Klubs zählt - mit nur fünf Spielen nach sieben Spieltagen. Zuletzt waren die SG Castrop und Viktoria Kirchderne von Corona-Ausfällen betroffen. Hier liegen sie auf einem Level. Nicht aber bei den Punkten. Da verbucht Kirchderne sechs Zähler, während die SG auf den ersten Punkt wartet.

Von Resignation ist aber keine Spur bei der SG. „Beim Training sind stets 16 bis 20 Spieler“, sagt Dannemann, der beklagt, dass die ständig sich verändernden Corona-Maßnahmen eine Belastung sind. „Irgendwann dürfen wir den Platz nur noch mit dem rechten Fuß betreten“, flachst er.

Jetzt lesen

Dannemann selbst war mit seinem Knie im MRT, hat die Bilder, aber noch keinen Arzt-Termin, um zu erfahren, was kaputt ist. Auch Benedikt Meyer-Drabert fällt verletzt aus. Ingmar Holtkamp ebenso wegen einer Roten Karte beim letzten Auftritt. Zweimal haben die SG-Trainer die Kirchderner live gesehen und erkannt: „Sie haben einen schnellen Rechtsaußen und einen bulligen Mittelstürmer, auf die wir besonders achten müssen.“

Lesen Sie jetzt
Lesen Sie jetzt