Bildergalerie

Das wünschen sich die Castrop-Rauxeler Sportler für 2016

Vom Bezirksliga-Handballtrainer bis zum Fußballprofi, vom Ruderer zur Sportgymnastin ist das neue Jahr mit Zielen und Hoffnungen verbunden. Wir haben uns bei Sportlern aus Castrop-Rauxel umgehört und sie nach ihren Wünschen für das Jahr 2016 gefragt. Klicken Sie sich durch unsere Bilderstrecke, um zu erfahren, was sie geantwortet haben.
05.01.2016
/
„Wenn‘s alte Jahr erfolgreich war, dann freue dich auf‘s neue. Und war es schlecht, ja dann erst recht.“ Stephan Speckbacher, Handball-Trainer der HSG Rauxel-Schwerin, zitiert Albert Einstein.© Foto: Jörg Laumann
„Als Trainer wünsche ich mir einen gesunden Kader. Für den Verein wünsche ich mir, dass die Deutschen bei der Handball-EM weit kommen und dadurch eventuell wieder Kinder zum Handball finden. Für mich persönlich wünsche ich mir einfach nur Gesundheit und ein gutes Jahr 2016 - privat wie auch beruflich.“ Ralf Utech, Trainer und Handball-Abteilungsleiter beim TuS Ickern.© Foto: Volker Engel
„Für 2016 wünsche ich mir einen fairen sportlichen Verlauf und keine Verletzten.“ Stefan Hoffmann, Spielertrainer des FC Frohlinde (Bezirksliga).© Foto: Jörg Laumann
„Für das Jahr 2016 wünsche ich mir, an die Erfolge aus dem Vorjahr anknüpfen zu können.“ Fabian Wolf, Trainer der Bezirksliga-Handballerinnen des TuS Ickern.© Foto: Volker Engel
„Ich wünsche mir, dass die handelnden Personen über der Mannschaft für die gleiche Sicherheit sorgen, wie jetzt. Das ist eine schöne Sache.“ Karsten Quante, Trainer der Bezirksliga-Fußballer der Spvg Schwerin.© Foto: Volker Engel
Rana Tokmak: "Ich wünsche mir, die mit sieben Jahren angefangene und bis heute noch mit Leidenschaft durchgeführte rhythmische Sportgymnastik mit der Teilnahme bei den Olympischen Spielen in Rio zu krönen und zu vollenden."© Foto: DTB/Bufolin
„Ich hoffe in diesem Jahr auf meinen ersten Einsatz in der 2. Bundesliga. Ich wünsche mir, dass es der VfL Bochum doch noch in die Aufstiegsränge schafft.“ Gökhan Gül, in Habinghorst lebender Jungprofi beim VfL Bochum.© Foto: Jens Lukas
„Ich wünsche mir, dass wir unsere jetzige Form behalten und uns weiter verbessern.“ Andre Bienek, aus Habinghorst stammender Rollstuhlbasketball-Nationalspieler.© Foto: DRS
„Für den SKC wünsche ich mir, dass endlich eine deutsche Mannschaft den Europa Shield gewinnt – für die Nationalmannschaft, dass sie sich für die EM qualifiziert.“ Jochen Schittkowski, Vorstandsmitglied des Schweriner KC und Teammanager der deutschen Korfball-Nationalmannschaft.© Foto: Jens Lukas
Marcel Sieberg: „Für 2016 wünsche ich mir ein gesundes und ein erfolgreiches Jahr wie in 2015. Dazu bekommen wir in 2016 unser zweites Kind und hoffen, dass es auch wie gewünscht verläuft.“© Foto: dpa
Malte Jakschik: „Ich wünsche mir die Qualifikation für die Olympischen Spiele in Rio mit meinem Partner Maximilian Reinelt.“© Foto: Deutschland-Achter
„Ich wünsche mir, dass wir in der kommenden Zeit weniger Verletzte in der Mannschaft haben. Dazu eine bessere Trainingsbeteiligung die benötigt wird, um wettbewerbsfähiger zu sein.“ Andreas Köhler, Trainer SV Wacker Obercastrop© Foto: Jens Lukas
„Im sportlichen Bereich wünsche ich mir, dass ich meinen Stammplatz zurückerkämpfen kann. Dazu ist gleich zu Jahresbeginn das Trainingslager ganz wichtig. Hier werde ich wieder richtig Gas geben.“ Marc Kruska, aus Rauxel stammender Fußball-Profi beim Zweitligisten FSV Frankfurt, der nur in acht von bislang 19 Partien der Saison 2015/16 zum Einsatz kam.© Foto: dpa
„Das Wichtigste ist, gesund zu bleiben. Und das wünsche ich allen Sportlern für 2016.“
Michael Esser (hier im Trikot des VfL Bochum), Castrop-Rauxeler Fußball-Torwart von Sturm Graz.© Foto: Jens Lukas
Schlagworte