„David“ Sportfreunde Habinghorst trifft auf „Goliath“ FC Frohlinde

mlzFußball-Kreispokal

Die SF Habinghorst/Dingen aus der Kreisliga B erwarten den drei Klassen höher beheimateten FC Frohlinde und möchten Nadelstiche setzen.

Castrop-Rauxel

, 10.09.2019, 17:44 Uhr / Lesedauer: 2 min

In der zweiten Kreispokal-Runde gibt es am Mittwoch, 11. September (Anstoß 19.15 Uhr), in der Ickerner Glückauf-Kampfbahn an der Recklinghauser Straße ein Duell, das man gerne „David gegen Goliath“ nennt.

Denn die Gastgeber SF Habinghorst/Dingen (Kreisliga B) und den Gegner FC Frohlinde (Landesliga) trennen immerhin drei Spielklassen im Liga-Alltag. Das ist schon ein himmelweiter Unterschied. Hier der Hausherr als Tabellenzwölfter der B-Liga. Dort der FC Frohlinde, der nach fünf Landesliga-Spieltagen auf dem zehnten Rang geführt wird.

Doch Platzierungen spielen in diesem Match keine Rolle. Nur ein Weiterkommen ist gefragt. Schon mancher Außenseiter hat ja dem Favoriten in die Suppe gespuckt. Wie etwa zuletzt in der ersten Pokalrunde, als der SC Constantin Herne (Kreisliga B) den Oberligisten Westfalia Herne mit einem 1:0 aus dem Rennen warf. Kann das auch auf dem Ickerner Kunstrasen passieren?

„Kein Selbstläufer“

Frohlindes Spielertrainer Stefan Hoffmann, der nach seiner langen Verletzungs-Pause auch selbst auflaufen wird, um Spielpraxis zu sammeln, nimmt die Sache ernst: „Wir wollen natürlich weiterkommen. Aber wir haben schon in der ersten Runde beim BV Herne-Süd aus der Kreisliga A gesehen, dass das im Pokal keine Selbstläufer ist.“

Frohlinde hatte hier ja erst gegen Ende der Partie mit zwei ganz späten Toren von Lukas Kothe mit 7:4 (90.+2, 90.+3) gewonnen. Solch ein Szenario wünscht sich Hoffmann diesmal nicht. Zumal er beim Training am Dienstag zunächst mit seinem Trainerkollegen Michael Wurst seinem Team nach dem unglücklichen 2:3 (2:0) in der Landesliga gegen den SV Horst-Emscher „noch einiges erzählen“ wollte.

Einige der am Sonntag eingesetzten Akteure werden geschont oder müssen auf der Bank Platz nehmen. Spieler, die bislang wenige Einsätze fuhren, sollen auflaufen. In Leon Wohlfarth, Bruder von Stammspieler Lukas Wohlfarth, wird ein ganz neuer Akteur dabei sein. Dieser ist nach einem sozialen Jahr in Südafrika spielberechtigt.

Die Mannschaft der SF Habinghorst/Dingen hatte in der ersten Pokalrunde gegen den VfL Herne (Kreisliga C) mit 4:1 gewonnen. SF-Trainer Ilker Bahcecioglu, der gerade aus seinem Urlaub zurück ist, sagte am Dienstag: „Natürlich ist Frohlinde klarer Favorit und ein sehr dicker Brocken, aber wir freuen uns sie als Gast begrüßen zu können. Genauso einen Gegner haben sich meine Jungs gewünscht.“

Eintracht Ickern ist im Einsatz

Ebenfalls am Mittwoch im Kreispokal im Einsatz ist der Kreisliga-B1-Spitzenreiter Eintracht Ickern. Das Team von Eintracht-Trainer Erkan Gül ist ab 19.15 Uhr auf dem Ascheplatz an der Gelsenkircher Straße Gast des RSV Wanne. Die Gastgeber sind aktuell Tabellenzweite der Kreisliga B-Staffel 2 und haben in Yunus Akdeniz (4 Treffer) ihren derzeit besten Torschützen. Da haben die Eintrachtler deutlich mehr zu bieten. Ihr Goalgetter Cihangir Sahinli kommt bereits auf zwölf Tore.

Coach Gül kann nicht seine Bestbesetzung aufbieten: Muhammed Basar fehlt nach seiner Roten Karte am Sonntag gegen den RSV Holthausen (10:1). Kapitän Marlon Klawitter ist im Urlaub. Bahadir Caliskan fehlt berufsbedingt. Volkan Vardi ist verletzt.

Lesen Sie jetzt