Der CTV will auf Kurs bleiben

Frauenhandball

CASTROP-RAUXEL Zwei bislang verlustpunktfreie Mannschaften treffen aufeinander, wenn die Handballerinnen des Castroper TV am Sonntag (11. Oktober) den Tabellenführer Eintracht Recklinghausen 2 empfangen. CTV-Trainer Ulrich Copar möchte zu diesem frühen Zeitpunkt aber noch nicht von einem Spitzenspiel sprechen.

von Von Jörg Laumann

, 09.10.2009, 17:18 Uhr / Lesedauer: 1 min
Ulrich Copar, Trainer der CTV-Frauen.

Ulrich Copar, Trainer der CTV-Frauen.

Auch gegen Recklinghausen gelte es, den Kurs auf den Wiederaufstieg in die Landesliga zu halten. "Unsere Aufgabe ist es, in der fremden eigenen Halle zu gewinnen", lautet Copars Devise.

Die Handballerinnen aus der Kreisstadt erwartet er in etwa auf dem spielerischen Niveau des VfL Bochum, der dem CTV am vergangenen Sonntag in der zweiten Hälfte beim knappen 26:25-Sieg das Leben schwer gemacht hatte. In der 36-jährigen Ines Jordan verfüge der HSC über eine sehr gute Torhüterin, weiß Copar zu berichten. Dennoch wollen die Castroperinnen ihre Erfolgsserie ausbauen. Dem Coach steht ein 14-köpfiger Kader zur Verfügung, erstmals dabei sind die Neuzugänge Lena Schwittek und Romina Machtenberg. Die beiden 19-Jährigen waren zuvor für die A-Juniorinnen von Borussia Dortmund aktiv gewesen. Von den Stammspielerinnen fehlt Dorothea Grillo. Hinter dem Einsatz von Laura Höltmann (Wadenprobleme) steht noch ein Fragezeichen.

Lesen Sie jetzt