Der Gegner des FC Frohlinde hat WM-Unterstützung

mlzFußball-Landesliga

Nach der zähen Testspiel-Phase fahren die Landesliga-Fußballer am Sonntag, 10. Februar, die erste Punktspiel-Schicht. Die Winterpause ist hier früher als in den weiteren Ligen beendet.

Castrop-Rauxel

, 09.02.2019, 17:00 Uhr / Lesedauer: 2 min

VfL Kemminghausen - FC Frohlinde

(So, 15.15 Uhr, Gretelweg 1)

Nachdem auch das letzte Testspiel gegen die SG Castrop dem vereisten Platz zum Opfer gefallen ist, fängt der FC Frohlinde (1.) beim VfL Kemminghausen (15.) quasi bei „Null“ an. Ein richtiger Leistungsbeweis blieb während der Winterpause aus. Mit Blick auf das Tabellenbild geht das Team der Trainer Stefan Hoffmann und Michael Wurst natürlich als Favorit in dieses Rennen.

Der Gegner des FC Frohlinde hat WM-Unterstützung

Weltmeister Kevin Großkreutz war beim Hinspiel in Frohlinde Gast an der Brandheide. © Volker Engel

Blenden darf die große Distanz der beiden in der Landesliga aber nicht. Schon im Hinspiel hatten sich die Dortmunder als starke Widersacher gezeigt. Das knappe 2:0 belegt die These. Kevin Brewko und Dominik Behrend schossen die Tore. Das hatte der VfL-Trainer Thomas Faust (vormals Schwerin) am Spanienstrand von seinem Freund, Weltmeister Kevin Großkreutz, per „Livestream“ miterlebt.

Der Gegner des FC Frohlinde hat WM-Unterstützung

© Foto:Jens Lukas


„Kemminghausen wird in der Rückrunde viele Punkte holen.“
(Michael Wurst, FC Frohlinde)

Damals noch im Urlaub, ist Faust auch diesmal nicht dabei. Wegen der schlechten Lage hatte er seinen Hut genommen und das Coaching dem damaligen Co-Trainer Rezza Hassani und Kapitän Alexander Stärk überlassen. FCF-Trainer Michael Wurst wusste: „Kevin Großkreutz ist dort ins Training involviert.“ Und weiter: „Wir werden die Kemminghauser nicht unterschätzen, die sind topfit und haben sich im Winter verstärkt. Sie werden in der Rückrunde viele Punkte holen.“

Personell kann Frohlinde nicht aus dem Vollen schöpfen. Dustin Wurst ist verletzt, Dominik Behrend ist erst kurz im Training. André Muth fällt krankheitsbedingt aus. Coach Wurst lobte Alex Sube und Safa Obi, die „gut dabei“ sind. Aber alle wissen nicht so recht, wie es auf dem Platz laufen wird. Da passt der Spruch von Co-Trainer Holger Holz am Freitag: „Fit sind alle, wir wissen nach den vielen Laufeinheiten nur nicht mehr, wie der Ball aussieht.“

Der Gegner des FC Frohlinde hat WM-Unterstützung

Nicht zum Einsatz für den SV Wacker Obercastrop kommt Elvis Shala. Der Goalgetter fällt wegen seines Handbruchs aus dem vergangenen Jahr noch aus. © Volker Engel

Wacker Obercastrop - SV Sodingen

(So, 15.15 Uhr, Erin-Kampfbahn)

Können die Landesliga-Kicker des SV Wacker Obercastrop dem Spitzenreiter FC Frohlinde im Spiel gegen den SV Sodingen (2.) Hilfestellung leisten? Es wird bestimmt nicht einfach. Die Herner haben sich nach einem Saisonfehlstart auf Rang zwei festgesetzt und haben fünf Punkte Rückstand auf den FCF.

In erster Linie wird es dem SV Wacker Obercastrop um die eigene Haut gehen. Wenn die Wackeraner dem Traditionsverein aus der Nachbarstadt Punkte abnehmen können, wird das sicherlich jeder an der Frohlinder Brandheide gerne mitnehmen.

Der Gegner des FC Frohlinde hat WM-Unterstützung

© Foto:Jens Lukas

„Wir wollen in unserem ersten Heimspiel des Jahres ein Zeichen setzen.“
(Steffen Golob, Co-Trainer des SV Wacker)

Dass es eine schwierige Aufgabe wird, das ist den Obercastropern klar. Aber Co-Trainer Steffen Golob sagte am Freitag: „Alle hatten ja Probleme mit den Plätzen in der Vorbereitung, aber wir wollen natürlich in unserem ersten Heimspiel des Jahres ein Zeichen setzen.“

Wobei die Wacker-Trainer ihrem kleinen Kader vertrauen müssen, der sich noch mehr reduziert. Elvis Shala kann nach seinem Handbruch noch nicht spielen. Bastian Niebert hat in der Halle einen Bandscheibenvorfall erlitten und Marcel Herder ist im Skiurlaub.

Lesen Sie jetzt