Der Herner EV spielt erst im Ausland und empfängt dann die Überflieger der Liga

Eishockey

Der Herner EV belegt aktuell in der Eishockey-Oberliga den zweiten Platz. Der HEV hat jetzt die Gelegenheit, den Rückstand auf den Spitzenreiter ein wenig zu verkürzen.

Castrop-Rauxel

, 22.01.2021, 13:15 Uhr / Lesedauer: 3 min
Nach dem 8:1-Sieg gegen den Krefelder EV stehen für den Herner EV (grüne Trikots) zwei wichtige Oberliga-Spiele auf dem Programm.

Nach dem 8:1-Sieg gegen den Krefelder EV stehen für den Herner EV (grüne Trikots) zwei wichtige Oberliga-Spiele auf dem Programm. © Jens Lukas

Ein 8:1-Schützenfest gelang den Eishockey-Spielern des Herner EV in ihrem 23. Oberliga-Spiel der Saison 2020/21. Wegen der Corona-Pandemie konnten keine Zuschauer den Sieg vor Ort in der Hannibal-Arena im Gysenbergpark sehen.

Trainer Danny Albrecht streitet mit den Schiedsrichtern

Die Fans hätten beobachten können, wie HEV-Trainer Danny Albrecht nach dem Ende des zweiten Drittels eine Diskussion mit den drei Schiedsrichtern führte - und lauthals fluchend in die Kabine marschierte.

Jetzt lesen

Schmunzeln konnte man nach dem Tor zum 6:1 von Nico Kolb im Abschluss-Drittel. Da stellte die Stadion-Regie das Ergebnis zurück auf 5:1. Und das 7:1 Marcus Marsall stand eine Minute lang als 4:1 für Herne an den Anzeigetafeln.

Nicht wenige Castrop-Rauxeler sind Fans des Herner EV und werden sich - wie zum Beispiel der Ex-Fußball-Profi Marc Kruska - für die weiteren Partien interessieren. Denn: Für die Herner steht ein Topspiel-Wochenende an. Am Freitag (22. Januar) reist das Team von Danny Albrecht zu den Tilburg Trappers in die Niederlande und steht ab 20 Uhr auf dem Eis. Heiß wird es am Sonntag (24. Januar). dann gastiert ab 17 Uhr der bereits weit enteilte Tabellenführer Hannover Scorpions in die Hannibal-Arena.

Kontinuität ist der Mannschaft vom Gysenberg im Moment noch ein Fremdwort. Zwar gab es zwischen dem 26. Dezember 2020 und 3. Januar 2021 12.20 fünf Siege in Serie. Doch seitdem befindet sich der HEV wieder auf Achterbahnfahrt. An den vergangenen beiden Wochenenden standen zwei Auswärtsniederlagen bei den Liga-Neulingen Herford und Diez-Limburg, zwei Heimsiege gegen den Krefelder EV gegenüber.

„Wir hatten eine ganz normale Trainingswoche. Aber so ein Stück Normalität ist in diesen Zeiten auch einfach mal schön“, sagt HEV-Coach Danny Albrecht. Am Wochenende steht ihm der komplette Kader zur Verfügung, auch Maik Klingsporn kehrt zurück, nachdem er in Diez-Limburg auf dem Eis unglücklich mit Marcus Marsall zusammenprallte und danach verletzt passen musste.

Einzig Nils Elten ist im Moment nicht dabei, da der junge Verteidiger, nach einem Auftritt in Herne, erst zwei negative Coronatests in fünf Tagen vorweisen müsste, ehe er wieder für Iserlohn auf dem Eis stehen dürfte. So bleibt er aktuell im Sauerland.

Jetzt lesen

In den Niederlanden gibt es das Duell mit den Trappers aus Tilburg, die in der bisherigen Oberliga Nord-Saison bisher ebenfalls die Kontinuität vermissen lassen. Bereits acht Mal hat das Team von Bo Subr das Eis als Verlierer verlassen, genau einmal weniger als der HEV.

Topscorer der Trappers ist aktuell Diego Hofland mit 28 Zählern (16 Tore/12 Assists) vor Reno de Hondt und Defensiv-Rückkehrer Giovanni Vogelaar. „Tilburg spielt gegen uns immer mit voller Kapelle und mit vollem Einsatz. Das wird ein ganz hartes Stück Arbeit“, ist sich der HEV-Coach sicher. Fans können das Spiel in einem Livestream sehen.

Jetzt lesen

Das genaue Gegenteil sind derzeit die Hannover Scorpions. Die Mannschaft von Tobias Stolikowski hat die letzten 18 (!) Partien in Serie gewonnen. Einzig die erste Partie gegen den Herner EV wurde auf heimischem Eis verloren. Vielleicht ein gutes Omen für Grün-Weiß-Rot. Unter der Woche verpflichtete Hannover zudem den DEL-erfahrenen Christoph Höhenleitner, der in 13 Jahren für Wolfsburg über 700 Partien in der deutschen Elite-Liga absolvierte.

FOTOSTRECKE
Bildergalerie

Eishockey-Oberliga: Herner EV - Krefelder EV 2

Der Herner EV, der einige Fans auch in Castrop-Rauxel traf am Sonntag (17. Januar) auf den Krefelder EV 2. Vor leeren Tribünen in der Hannibal-Arena im Gysenbergpark gewannen die Herner das Oberliga-Duell mit 8:1 (0:0/2:1).
18.01.2021
/
Der Herner EV (dunkle Trikots), der einige Fans auch in Castrop-Rauxel traf am Sonntag (17. Januar) auf den Krefelder EV 2. Vor leeren Tribünen in der Hannibal-Arena im Gysenbergpark gewannen die Herner das Oberliga-Duell mit 8:1 (0:0/2:1).© Jens Lukas
Der Herner EV (dunkle Trikots), der einige Fans auch in Castrop-Rauxel traf am Sonntag (17. Januar) auf den Krefelder EV 2. Vor leeren Tribünen in der Hannibal-Arena im Gysenbergpark gewannen die Herner das Oberliga-Duell mit 8:1 (0:0/2:1).© Jens Lukas
Der Herner EV (dunkle Trikots), der einige Fans auch in Castrop-Rauxel traf am Sonntag (17. Januar) auf den Krefelder EV 2. Vor leeren Tribünen in der Hannibal-Arena im Gysenbergpark gewannen die Herner das Oberliga-Duell mit 8:1 (0:0/2:1).© Jens Lukas
Der Herner EV (dunkle Trikots), der einige Fans auch in Castrop-Rauxel traf am Sonntag (17. Januar) auf den Krefelder EV 2. Vor leeren Tribünen in der Hannibal-Arena im Gysenbergpark gewannen die Herner das Oberliga-Duell mit 8:1 (0:0/2:1).© Jens Lukas
Der Herner EV (dunkle Trikots), der einige Fans auch in Castrop-Rauxel traf am Sonntag (17. Januar) auf den Krefelder EV 2. Vor leeren Tribünen in der Hannibal-Arena im Gysenbergpark gewannen die Herner das Oberliga-Duell mit 8:1 (0:0/2:1).© Jens Lukas
Der Herner EV (dunkle Trikots), der einige Fans auch in Castrop-Rauxel traf am Sonntag (17. Januar) auf den Krefelder EV 2. Vor leeren Tribünen in der Hannibal-Arena im Gysenbergpark gewannen die Herner das Oberliga-Duell mit 8:1 (0:0/2:1).© Jens Lukas
Der Herner EV (dunkle Trikots), der einige Fans auch in Castrop-Rauxel traf am Sonntag (17. Januar) auf den Krefelder EV 2. Vor leeren Tribünen in der Hannibal-Arena im Gysenbergpark gewannen die Herner das Oberliga-Duell mit 8:1 (0:0/2:1).© Jens Lukas
Der Herner EV (dunkle Trikots), der einige Fans auch in Castrop-Rauxel traf am Sonntag (17. Januar) auf den Krefelder EV 2. Vor leeren Tribünen in der Hannibal-Arena im Gysenbergpark gewannen die Herner das Oberliga-Duell mit 8:1 (0:0/2:1).© Jens Lukas
Der Herner EV (dunkle Trikots), der einige Fans auch in Castrop-Rauxel traf am Sonntag (17. Januar) auf den Krefelder EV 2. Vor leeren Tribünen in der Hannibal-Arena im Gysenbergpark gewannen die Herner das Oberliga-Duell mit 8:1 (0:0/2:1).© Jens Lukas
Der Herner EV (dunkle Trikots), der einige Fans auch in Castrop-Rauxel traf am Sonntag (17. Januar) auf den Krefelder EV 2. Vor leeren Tribünen in der Hannibal-Arena im Gysenbergpark gewannen die Herner das Oberliga-Duell mit 8:1 (0:0/2:1).© Jens Lukas
Der Herner EV (dunkle Trikots), der einige Fans auch in Castrop-Rauxel traf am Sonntag (17. Januar) auf den Krefelder EV 2. Vor leeren Tribünen in der Hannibal-Arena im Gysenbergpark gewannen die Herner das Oberliga-Duell mit 8:1 (0:0/2:1).© Jens Lukas
Der Herner EV (dunkle Trikots), der einige Fans auch in Castrop-Rauxel traf am Sonntag (17. Januar) auf den Krefelder EV 2. Vor leeren Tribünen in der Hannibal-Arena im Gysenbergpark gewannen die Herner das Oberliga-Duell mit 8:1 (0:0/2:1).© Jens Lukas
Der Herner EV (dunkle Trikots), der einige Fans auch in Castrop-Rauxel traf am Sonntag (17. Januar) auf den Krefelder EV 2. Vor leeren Tribünen in der Hannibal-Arena im Gysenbergpark gewannen die Herner das Oberliga-Duell mit 8:1 (0:0/2:1).© Jens Lukas
Der Herner EV (dunkle Trikots), der einige Fans auch in Castrop-Rauxel traf am Sonntag (17. Januar) auf den Krefelder EV 2. Vor leeren Tribünen in der Hannibal-Arena im Gysenbergpark gewannen die Herner das Oberliga-Duell mit 8:1 (0:0/2:1).© Jens Lukas
Der Herner EV (dunkle Trikots), der einige Fans auch in Castrop-Rauxel traf am Sonntag (17. Januar) auf den Krefelder EV 2. Vor leeren Tribünen in der Hannibal-Arena im Gysenbergpark gewannen die Herner das Oberliga-Duell mit 8:1 (0:0/2:1).© Jens Lukas
Der Herner EV (dunkle Trikots), der einige Fans auch in Castrop-Rauxel traf am Sonntag (17. Januar) auf den Krefelder EV 2. Vor leeren Tribünen in der Hannibal-Arena im Gysenbergpark gewannen die Herner das Oberliga-Duell mit 8:1 (0:0/2:1).© Jens Lukas
Der Herner EV (dunkle Trikots), der einige Fans auch in Castrop-Rauxel traf am Sonntag (17. Januar) auf den Krefelder EV 2. Vor leeren Tribünen in der Hannibal-Arena im Gysenbergpark gewannen die Herner das Oberliga-Duell mit 8:1 (0:0/2:1).© Jens Lukas
Der Herner EV (dunkle Trikots), der einige Fans auch in Castrop-Rauxel traf am Sonntag (17. Januar) auf den Krefelder EV 2. Vor leeren Tribünen in der Hannibal-Arena im Gysenbergpark gewannen die Herner das Oberliga-Duell mit 8:1 (0:0/2:1).© Jens Lukas

In den Top 5 der Oberliga Nord-Scorerliste befinden sich gleich drei der Scorpions. Patrick Schmid führt die Liste mit 46 (12/34) Punkten an, Verteidiger Robert Peleikis liegt mit 37 (10/27) auf Rang vier und Tomi Wilenius, aktuell Top-Torjäger der Liga mit 22 Treffern liegt auf Rang fünf mit 35 (22/13) Punkten. „Wir haben bereits einmal gegen die Scorpions gewonnen, dies wollen wir am Sonntag wiederholen. Dafür brauchen wir aber wieder eine absolute Top-Leistung“.

„Das sind für uns richtige Standortbestimmungen. Diese Spiele gegen Teams auf Augenhöhe, diese Spitzenspiele machen immer großen Spaß“, freut sich Danny Albrecht auf das Wochenende.

Interessierte können das Hannover-Spiel in einem Livestream sehen.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt
Lesen Sie jetzt