Der SuS Merklinde hat mit einigen Problemen zu kämpfen

mlzFußball-Kreisliga A

Mit dem fünften Platz kann der A-Kreisligist SuS Merklinde zufrieden sein. Doch einige Probleme verhinderten eine noch bessere Positionierung nach der ersten Hälfte der Saison.

Merklinde

, 20.12.2019, 14:58 Uhr / Lesedauer: 1 min

Der Saisonstart lief gut für den SuS Merklinde in der Fußball-Kreisliga A. Nach vier Spieltagen stand das Team mit ihrem neuen Trainer Marco Gruszka auf dem vierten Tabellenplatz.

Doch dann gerieten die Merklinder in einen Abwärtsstrudel. Am neunten Spieltag waren sie nur noch Achter, am zwölften Spieltag sogar nur noch Zehnter. Dann ging es aber wieder bergauf.

Für die Berg- und Talfahrt hat der Merklinder Coach Marco Gruszka aber eine Begründung. Wir haben ihn nach seinem Fazit nach der ersten Saisonhälfte befragt.

So bewerte ich die erste Hälfte der Saison 2019/20
Wir sind mit einem großen Kader gestartet und mit einem kleinen in die Winterpause gegangen. Leider haben wir zu viele Ausfälle und Verletzungen gehabt.

Das lief besonders gut bei uns

Die spielerische Entwicklung und das Verständnis untereinander kann ich hervorheben.

Das müssen wir noch verbessern

Die Konstanz und die Torausbeute müssen wir noch verbessern. Das hat uns leider zu viele unnötige Punktverluste beschert.

So verändert sich unser Team in der Winterpause
Wahrscheinlich wird es bei uns gar keine Veränderungen geben.

Das ist unsere Zielsetzung für das Jahr 2020

Wir wollen mit Hinblick auf die neue Saison die spielerische Entwicklung weiter stärken und das Verständnis untereinander verbessern. Zudem müssen wir an der Konstanz und der Torausbeute arbeiten.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt
Lesen Sie jetzt