Der SV Wacker wird auf dem Berg seiner Rolle gerecht

Fußball

Der Fußball-Landesligist Obercastrop war am Sonntag beim Bezirksligisten Spvg Schwerin der Favorit und unterstrich das trotz Personalmangel.

Castrop-Rauxel

, 27.01.2019, 19:50 Uhr / Lesedauer: 2 min
Den Schweriner Ehrentreffer markierte Martin Kapitza (Mitte) beim 1:4 gegen den SV Wacker Obercastrop.

Den Schweriner Ehrentreffer markierte Martin Kapitza (Mitte) beim 1:4 gegen den SV Wacker Obercastrop. © Volker Engel

Regnerisch war es und windig war es, das kennt man vom Schweriner Berg. Unter diesen Bedingungen gewann der Fußball-Landesligist Wacker Obercastrop ein Testspiel bei der Spvg Schwerin standesgemäß mit 4:1 (1:0). Gut zu bespielen war der Kunstrasen nach den Tagen, an denen zuletzt Gefrierschranktemperaturen geherrscht hatten.

Neue Trainer schauen zu

Das sahen auch die rund 50 Zuschauer, die sich hauptsächlich unter dem Dach an der Seitenlinie aufhielten. Darunter war auch das baldige Schweriner Trainer-Duo, Dennis Hasecke und Marco Taschke (derzeit SG Castrop). Beide wechseln im Sommer zum Grafweg. Beide haben ein munteres Spielchen gesehen und wohl festgestellt, dass auch die Currywurst und Pommes Frites auf dem Berg gut schmecken.

Für ein Testspiel so früh im Jahr gab es schon einige gute Aktionen zu sehen. Die Obercastroper hatten unter Führung des ehemaligen Geschäftsführers Theo Schürhoff eine beachtliche Fanschar mitgebracht. Dünn war indes die Spielerdecke für Wacker-Trainer Aytac Uzunoglu. Er hatte quasi das letzte Aufgebot zur Verfügung. In Reserve-Liste stand nur er selbst auf dem Spielberichtbogen – und Torwart Christopher Ebeling.

Nahmen an ihrem spielfreien Sonntag ihr kommendes Team der Spvg Schwerin unter die Lupe: die Trainer Dennis Hasecke (l) und Marco Taschke.

Nahmen an ihrem spielfreien Sonntag ihr kommendes Team der Spvg Schwerin unter die Lupe: die Trainer Dennis Hasecke (l) und Marco Taschke. © Volker Engel

Das tat der guten Leistung aber keinen Abbruch, weil auch die Bezirksliga-Kicker von Trainer Marco Gruszka munter dagegenhielten. Die besseren Torchancen besaßen zunächst die Gäste. Torwart Marius Brödner musste all sein Können beweisen.

Das 1:0 für Obercastrop hätte Schiedsrichter Kevin Zahnhausen wegen Abseits nicht geben dürfen. Nach dem Schuss von Linus Budde berührte Murat Uguz noch auf der Linie den Ball, der auch so ins Tor gegangen wäre, aber somit einen irregulären Kontakt bekam. Nach der Pause schraubten dann Sascha Schröder (2) und Robin Franke auf 4:0. In der letzten Minute foulte David Scholka, der im ersten Abschnitt noch im Tor spielte, als Feldspieler Martin Kapitza im Strafraum. Der Schweriner verwandelte den fälligen Elfmeter zum 1:4 gegen Christopher Ebeling.

Frohlinder verlieren 0:3

Für die Landesliga-Kicker des FC Frohlinde ging es beim Ausweichgegner (weil in Bochum bei Concordia Wiemelhausen der Kunstrasenplatz gesperrt war) BSV Schüren ganz schnell. Die Hausherren gingen in der zweiten Minute mit 1:0 in Führung.

FCF-Trainer Stefan Hoffmann sagte: „Da haben wir noch nicht gut gestanden, aber sonst war das ein guter Test.“ Auch gute Torchancen hatte der Coach gesehen. So standen Lukas Kothe, Kevin Brewko oder Elvedin Ceric vor einem möglichen Ausgleich. Die Westfalenliga-Formation machte das besser, traf noch in der 79. Minute und 81. Minute zum 3:0.

Jetzt lesen

Lesen Sie jetzt