Der TuS Ickern schöpft weiterhin aus seinem Jungbrunnen

Frauenhandball

Im Amateur-Handball ist es nicht einfach, Neuzugänge zu finden. Deshalb setzen einige Clubs gerne auf die eigenen Talente.

Ickern

, 31.08.2020, 12:00 Uhr / Lesedauer: 2 min
Die bisherigen TuS-Juniorinnen Mareike Kinzel, Paula Nieding und Viktoria Neuberger sind seit Beginn der Vorbereitung mit vollem Einsatz dabei.

Die bisherigen TuS-Juniorinnen Mareike Kinzel, Paula Nieding und Viktoria Neuberger sind seit Beginn der Vorbereitung mit vollem Einsatz dabei. © privat

Wohl dem Verein, der eine Jugendabteilung hat. Das gilt aktuell für die Handballerinen des TuS Ickern. Sie bekommen im zweiten Jahr in Folge einigen Nachwuchs. Das freut Fabian Wolf, der Trainer der Castrop-Rauxeler Bezirksliga-Handballerinnen ist.

Erneut rückt ein Trio auf

Nachdem es vor der vergangenen Saison 2019/20 in Hannah Kinzel, Nelia Wiese und Eva Arlt (mittlerweile zur Borussia Dortmund 3 gewechselt) schon drei Neuzugänge aus der eigenen Jugend für die Ickerner Frauen gab, ist es erneut ein Trio, das aus dem eigenen Nachwuchs in den Erwachsenen-Bereich aufrückt. Fabian Wolf: „Damals haben wir festgestellt, dass sich alle toll in die Mannschaft integriert haben und so ist es jetzt auch wieder.“

Mareike Kinzel, Paula Nieding und Viktoria Neuberger sind seit Beginn der Vorbereitung mit vollem Einsatz mit dabei und möchten in der Frauen-Bezirksliga spielen. Wolf berichtet: „Viktoria Neuberger, die sich aktuell nach einem Kreuzbandriss noch im Aufbautraining befindet, wird uns auf der Mittelposition unterstützen. Sie kann aber auch mal im linken oder rechten Rückraum auftauchen.“

Fabian Wolf, Trainer des TuS Ickern in der Frauen-Bezirksliga.

Fabian Wolf, Trainer des TuS Ickern in der Frauen-Bezirksliga. © Volker Engel

Mareike Kinzel habe laut Wolf in den vergangenen Wochen tolle Fortschritte im Training gemacht und sich zuletzt auch mit einem schönen Tor von der halbrechten Rückraumposition belohnt. Fabian Wolf: „Sie kann aber auch genau wie ihre Schwester Hannah auf Rechtsaußen spielen.“ Paula Nieding spielt im linken Rückraum und setzte von Anfang an Trainingsinhalte wunderbar um, so Wolf: „Auch sie war in den letzten zwei Testspielen bereits als Torschützin erfolgreich.“

Durch die vereinsinternen Neuzugänge verfüge er nun über einen „breit aufgestellten Kader“, betont Coach Wolf. Auch sei sein Team in der neuen Saison 2020721 jetzt auf jeder Position doppelt besetzt. Wolf: „Das Schöne dabei ist, dass wir auf jeder Feldposition eine erfahrene Spielerin und eine „Nachwuchsspielerin haben - und die jüngeren auch so von den älteren direkt lernen können.“

Gegen Bochum die Wende einleiten

Die Saison beginnt für die TuS-Frauen am Sonntag, 4. Oktober, mit dem Auswärtsspiel beim Bochumer HC 2. Die vergangenen drei Duelle mit den Bochumerinnen (inklusive eines Kreispokal-Spiels) haben die Ickernerinnen verloren. Fabian Wolf meint: „Wir wollen es jetzt ändern, dass wir gegen Bochum regelmäßig den Kürzeren zu ziehen.“

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt
Lesen Sie jetzt