Der VfB Habinghorst rüstet sich mit Neuzugängen für den Kampf um die vorderen Plätze

mlzFußball-Kreisliga A

In der wegen Corona ausgesetzten Kreisliga-A-Saison belegen die Fußballer des VfB Habinghorst den siebten Platz. In der Auszeit basteln die Habinghorster an ihrem neuen Kader.

Habinghorst

, 27.04.2020, 08:00 Uhr / Lesedauer: 2 min

Anfang Mai 2019, also vor rund zwölf Monaten, konnten die Fußballer des VfB Habinghorst als feststehender Meister der Kreisliga B die Rückkehr in die Kreisliga A feiern. Den Schwung des Aufstiegs wollten die Habinghorster in das Kreisliga-Oberhaus mitnehmen. Das klappte mit nur zwei Siegen aus den ersten fünf Spielen nicht so gut.

Ein Punktgewinn gegen den Spitzenreiter

Dann aber fingen sich die Schützlinge von Trainer Marc Olschewski und mussten bis zur Winterpause nur noch eine Niederlage (2:3 gegen SV Holsterhausen) hinnehmen. Gegen den souveränen Spitzenreiter FC Castrop-Rauxel kam der VfB gar zu einem 1:1. Marc Olschewski sagt rückblickend über den aktuellen siebten Rang seines Teams: „Eigentlich könnten wir auch vier Plätze weiter oben stehen. Dazu waren wir allerdings zu dusselig.“

Für die neue Saison peilt der Coach die Region um Platz vier herum an und meint: „Aus diesem Grund wollen wir uns mit Verstärkungen breiter aufstellen. Zudem möchten wir unsere zweite Mannschaft effektiver unterstützen können.“ Den Konkurrenzkampf im Tor will Marc Olschewski mit der Verpflichtung von Dennis Schatterny von der SG Castrop II (Kreisliga B) entfachen. Der Trainer sagt: „Wir brauchen drei Keeper im Kader, damit wir gesichert einen Torhüter auf der Bank der ersten Mannschaft haben.“

Ehemaliger Mitspieler kommt aus Herne

Vom Bezirksligisten SG Herne 70 kommt Zakaria Abloua in die Kampfbahn Habichthorst. Diesen kennt Olschewski aus seiner Zeit bei der SG Castrop - und sagt über ihn: „Er ist ein technisch sehr guter Spieler. Ich hoffe, dass er in puncto Toreschießen bei uns explodiert und die wichtigen Treffer markiert.“

Gefühlte Neuzugänge sind die zuletzt Langzeitverletzten Tim Eckey und Tomo Deric (beide Kreuzbandriss). Olschewski: „Beide sind ehrgeizig in ihrem individuellen Training. Tim investiert darin sehr viel Zeit. Davor ziehe ich meinen Hut.“

Jetzt lesen

Das Fehlen von Top-Torjäger Dennis Teuber (101 Tore in der Kreisliga B, 12 Tore in 12 Kreisliga-A-Spielen) soll sein Team im Kollektiv kompensieren, erklärt Marc Olschewski. Dennoch hat der Coach Verstärkung für die Offensive an der Angel und kann bald den Namen nennen.

Auf der Suche nach einem Innenverteidiger

Auf der Suche ist Olschewski zudem nach einem Innenverteidiger. „Hier hat uns in der Vergangenheit die Konkurrenzsituation gefehlt, die bereits im Training vorhanden sein sollte“, so Olschewski, der auch noch nach einem erfahrenen Kicker für die zentrale Position Ausschau hält. Hier ist das Ergebnis noch offen.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt
Lesen Sie jetzt