Derby endet unentschieden / Frohlinde an der Spitze

Fußball-Bezirksliga

Im Derby zwischen Wacker Obercastrop und der Spvg Schwerin gab es am Sonntag keinen Sieger. Der FC Frohlinde dagegen sicherte sich mit einem 2:0-Sieg gegen den VfB Waltrop dank des besseren Torverhältnisses die Tabellenführung.

CASTROP-RAUXEL

, 31.08.2014, 18:49 Uhr / Lesedauer: 3 min
Das Derby zwischen dem SV Wacker Obercastrop (weiß) und der Spvg Schwerin endete 1:1-Unentschieden.

Das Derby zwischen dem SV Wacker Obercastrop (weiß) und der Spvg Schwerin endete 1:1-Unentschieden.

Fußball-Bezirksliga 9 Wacker Obercastrop - Spvg Schwerin 1:1 (0:1) Verdient und gerecht. Wobei sich auch niemand bei den Hausherren hätte beschweren können, wenn alle drei Punkte mit auf den Schweriner Berg geklettert wären. Bis zur 85. Minute hatte die eifrige Schweriner Formation von Trainer Thomas Faust durch ein Tor von Fabian Godinho von der 25. Minute an geführt. Mit der Sturmwucht der letzten Verzweiflung stieß dann noch Marcel Herder ins Obercastroper Glückshorn. Anhand der Fleißkärtchen, die sich die von Co-Coach Andreas Dornieden (Trainer Hasecke ist im Urlaub) ins Rennen geschickten Wacker-Recken im Laufe des Spiels angesammelt hatten, war der Ausgleich natürlich verdient. Aber zu diesem Zeitpunkt? Denn vorher hätten die Blau-Gelben, die neuerdings im blau-weißen Dessin auflaufen, gute Konterchancen vergeben.Auf den Kopf gestellt So Thomas Geiger, der sich alleine gut durchsetzte und dann den Ball nicht nur an Keeper Meschkis sondern auch am langen Pfosten vorbei schob. Das 2:0 hätte natürlich das gesamte Spiel auf den Kopf gestellt. Der Schweriner Trainer Faust hatte schon in der ersten Hälfte erkannt: "So hat uns dieses Jahr noch kein Gegner unter Druck gesetzt." Aber der ganze Druck nutzte nichts, weil die angesetzte "Saat" vorerst keine Früchte trug.

FOTOSTRECKE
Bildergalerie

Der dritte Bezirksliga-Spieltag in Bildern

Am dritten Spieltag der Bezirksliga 9 hat der FC Frohlinde gegen den VfB Waltrop mit 2:0 gewonnen und steht damit an der Spitze der Tabelle. Das zweite Lokalderby der Saison fand keinen Sieger: Die Spvg Schwerin spielte – wie zuvor gegen Frohlinde – beim SV Wacker Obercastrop 1:1. Hier gibt's die Bilder dazu.
31.08.2014
/
Frohlinde (weiß) schlug den VfB Waltrop mit 2:0.© Foto: Volker Engel
Frohlinde (weiß) schlug den VfB Waltrop mit 2:0.© Foto: Volker Engel
Frohlinde (weiß) schlug den VfB Waltrop mit 2:0.© Foto: Volker Engel
Frohlinde (weiß) schlug den VfB Waltrop mit 2:0.© Foto: Volker Engel
Im Derby zwischen Wacker Obercastrop und der Spvg Schwerin gab es keinen Sieger.© Foto: Volker Engel
Im Derby zwischen Wacker Obercastrop und der Spvg Schwerin gab es keinen Sieger.© Foto: Volker Engel
Im Derby zwischen Wacker Obercastrop und der Spvg Schwerin gab es keinen Sieger.© Foto: Volker Engel
Im Derby zwischen Wacker Obercastrop und der Spvg Schwerin gab es keinen Sieger.© Foto: Volker Engel
Im Derby zwischen Wacker Obercastrop und der Spvg Schwerin gab es keinen Sieger.© Foto: Volker Engel
Im Derby zwischen Wacker Obercastrop und der Spvg Schwerin gab es keinen Sieger.© Foto: Volker Engel
Wacker (weiß) - Schwerin© Foto: Volker Engel
Im Derby zwischen Wacker Obercastrop und der Spvg Schwerin gab es keinen Sieger.© Foto: Volker Engel
Im Derby zwischen Wacker Obercastrop und der Spvg Schwerin gab es keinen Sieger.© Foto: Volker Engel
Im Derby zwischen Wacker Obercastrop und der Spvg Schwerin gab es keinen Sieger.© Foto: Volker Engel
Schlagworte

Nachdem die ersten Chancen der Hausherren nichts einbrachten, erlaubte sich Keeper Meschkis eine fatale Abwehraktion. Der gerettete Ball landete genau vor den Füßen von Godinho, an der Mittellinie. Und der hatte keine Schwierigkeiten die Kugel in das vom Wacker-Zerberus verlassene Gehäuse zur Schweriner Führung unterzubringen. Eigenartigerweise fiel der Treffer in der 25. Minute wie am zweiten Spieltag gegen Frohlinde. Und das Spiel sollte schließlich auch so enden.Starker Regen Aber das war eine zähe Geschichte für die Obercastroper, die viel zu oft mit langen Bällen auf dem nach einem starken Regenschauer glatten Kunstrasen den Erfolg suchten. Die langen Pässe landeten zu oft im Niemandsland oder wurden von den defensiv starken Gästen zumeist abgelaufen. Aber dann gelang es doch. Coach Dornieden setzte voll auf Offensive und wurde durch das Tor von Marcel Herder (85.) auch dafür belohnt.TEAMS UND TORE OBERCASTROP: Meschkis, Fritsch, Schröder, Ottberg, Kresic (78. Backes), Kitowski, El Moutaouafik (63. Teuber), Budde, Bothe (72. D. Firch), Herder, WisnewskiSCHWERIN: Schulz, Poslednik, Godinho, Hill (90.+1 Sänger), Foitzik (78. Niehage), Michna, Dapi, Meißner, Geiger (85. Alanyali), Karakabak, Hipe.Tore: 0:1 (25.) Godinho, 1:1 (85.) Herder.

FC Frohlinde - VfB Waltrop 2:0 (0:0) Zwei Tore in der Schlussphase von Michael Wurst sorgten in der Fußball-Bezirksliga nicht nur für den 2:0 (0:0)-Sieg des FC Frohlinde gegen den VfB Waltrop (11.). Sondern auch dafür, dass der Aufsteiger am dritten Spieltag in der neuen Liga wieder an der Spitze steht. Zwar müssen sich die Mannen von Trainer Jürgen Litzmanski die Tabellenführung mit Eintracht Datteln und Westfalia Langenbochum teilen, aber das Torverhältnis (8:1) macht hier den Unterschied."Den hält nicht jeder" Dabei hätten die Frohlinder in dem Spiel gegen die vom Castrop-Rauxeler Trainer Daniel Kuhn betreuten Nachbarstädter, schon viel mehr an der Trefferquote feilen können. Litzmanski: „Wir haben eine Chance nach der anderen gegen tief stehende Gäste herausgespielt.“ Entweder wurden die vergeben, oder der frühere Keeper des VfB Habinghorst, Daniel Kozakowski, legte sein „Veto“ ein. Als der „Koza“, wie ihn seine Kollegen rufen, eine Chance von Vaidas Rocys aus fünf Metern abwehrte, bekam er auch ein dickes Lob vom Frohlinder Trainer. Litzmanski: „Den hält nicht jeder.“ Auf der anderen Seite verlebte Keeper Daniel Schultz, im Gegensatz zum Westfalenpokalspiel gegen die SG Wattenscheid (Regionalliga) am Mittwoch, einen eher ruhigen Nachmittag.

Jetzt lesen

Auf der Gegenseite ging die Post ab. Gute Kombinationen über Sebastian Janas, Dietrich Liskunov und Chris Kasprzak hebelten ein über das andere Mal den Abwehrblock der Gäste auf. Nur über die Torlinie wollte der Ball nicht gehen. Der Keeper oder „wahnsinniges Schusspech“ (Litzmanski) sorgten in der Frohlinder Gefühlswelt für ein stetes Auf und Ab.Sieg eingewechselt Dann explodierten die Gefühle doch noch. Litzmanski wechselte quasi den Erfolg ein. Der zuletzt mit einer Knöchelverletzung pausierende Michael Wurst kam, sah und sorgte für den Sieg. In der 83. Minute traf der Routinier zum 1:0 nach einem Rückpass von Arif Secen (kam in der 62. Minute für Janas). Damit nicht genug. Wurst wurde im Strafraum gefoult und verwandelte wie selbstverständlich den Elfmeter zum 2:0 (87.).TEAM UND TORE FROHLINDE: Schultz, Janus, Muzaffer, Niebert, Thimm (56. Wurst), Hoffmann, Janas (62. Secen), Jakob (74. Matuszak), Kasprzak, Liskunov, Rocys.Tore: 1:0 (83.) Wurst, 2:0 (87.) Wurst.

Lesen Sie jetzt