DFB-Sportgericht sperrt Özbek für acht Liga-Spiele

Folge von Tätlichkeit

Der Castrop-Rauxeler Fußball-Profi Baris Özbek, der für den MSV Duisburg aufläuft, ist nach den Vorkommnissen beim Drittliga-Spiel gegen die Sportfreunde Lotte vom Sportgericht des Deutschen Fußballbundes (DFB) für zwölf Spiele gesperrt worden. Allerdings muss Özbek zunächst "nur" acht Partien aussetzen. Vier weitere werden auf zehn Monate zur Bewährung ausgesetzt.

CASTROP-RAUXEL

, 07.12.2016, 16:36 Uhr / Lesedauer: 1 min
Baris Özbek hatte beim 2:0-Sieg des MSV Duisburg gegen Lotte die Rote Karte wegen einer Tätlichkeit gesehen.

Baris Özbek hatte beim 2:0-Sieg des MSV Duisburg gegen Lotte die Rote Karte wegen einer Tätlichkeit gesehen.

Der 30-jährige Özbek hatte beim 2:0-Sieg des MSV gegen Lotte am Sonntag die Rote Karte wegen einer Tätlichkeit gesehen und hatte sich danach körperliche Auseinandersetzungen mit mehreren Spielern des Gegners geliefert. Das DFB-Sportgericht wertete dies als "gravierendes sportfremdes Verhalten".

Jetzt lesen

Lesen Sie jetzt