Die HSG lässt Gästen keine Chance

Handball-Wochenende

Die HSG Rauxel feierte in der Handball-Bezirksliga nach Hinspiel-Niederlage einen 34:26-Sieg gegen Herbede. Den dritten Sieg in Serie hatten die Frauen des TuS Ickern auf der Hand.

Castrop-Rauxel

, 24.03.2019, 22:10 Uhr / Lesedauer: 3 min
Ein Sonderlob von seinem Trainer Sebastian Clausen bekam Nikolas Zöpel (am Ball), der vier Tore erzielte. Richtig stark agierte er in der Abwehr.

Ein Sonderlob von seinem Trainer Sebastian Clausen bekam Nikolas Zöpel (am Ball), der vier Tore erzielte. Richtig stark agierte er in der Abwehr. © Volker Engel

Bezirksliga Ruhrgebiet

HSG Rauxel - HSV Herbede 34:26 (16:12)

RAUXEL-SCHWERIN: Pavlakovik, Koch; Mi. Neuhaus (1), Mi. Zimmer (6/1), Wenge (6), Krause (2), Meyer (2), Materna (4), Ziegler, Soumagne (1), Ni. Zöpel (4), Paskaran (2), Wieser (6/1).

Durchaus eindrucksvoll haben sich die Bezirksliga-Handballer der HSG Rauxel-Schwerin (2.) am Sonntag gegen den HSV Herbede (11.) für die 18:30 (8:13)-Hinspielniederlage revanchiert. Das Team von HSG-Trainer Sebastian Clausen gewann mit 34:26 (16:12) in der ASG-Sporthalle gegen die Gäste aus Witten.

Clausen meinte nach der Partie: „Wir haben in der Abwehr wirklich gut gespielt. Ein Erfolgs-Rezept war auch, dass wir geduldig im Angriff agiert haben.“ Sebastian Clausen selbst hatte sich wie in den vergangenen beiden Wochen mit seinen Schützlingen warm gemacht. Diesmal musste er nicht mitspielen. Er sagte: „Zum Glück hat sich unsere Personalsituation entspannt. Wir brauchten keinen weiteren Kreisläufer.“

Ein Sonderlob von seinem Trainer erntete Nikolas Zöpel. Dieser stand die gesamten 60 Minuten auf dem Parkett. Clausen: „Er war in der Abwehr enorm stark. Niemand ist im Eins-Gegen-Eins gegen ihn durchgekommen.“

Gut fand Clausen zudem, dass sich „die Tor-Last auf viele Schultern verteilte“. Je sechs Treffer gingen auf die Konten von Michel Zimmer, Fabian Wenge und Björn Wieser. Jeweils viermal trafen Zöpel und Alexander Materna. Dieser half erneut aus der zweiten Mannschaft (1. Kreisklasse) aus – und wird dafür quasi bestraft. Denn er erzielte den 30. HSG-Treffer am Sonntag. In Handball-Kreisen bedeutet das: Der Torschütze muss seinen Mitspielern eine Runde ausgeben.

Eine Viertelstunde vor Ende wurde es nochmals eng. Die Gäste kamen auf 20:22 heran. Mit vier Toren am Stück sorgte Fabian Wenge fast im Alleingang allerdings für ein komfortables 26:22. Materna (2) und Michel Neuhaus bauten den Vorsprung vorentscheidend auf 29:23 aus.

Aktuell nimmt die HSG Rauxel-Schwerin den zweiten Aufstiegsplatz ein – mit vier Minuspunkten weniger als der Wittener TV (3.).

Kreisliga Ind.

Westf. Welper 2 - TuS Ickern 26:25 (12:10)

ICKERN: Stratmann, Dick; V. Esser, Stephan, R. Sachweh (3), Rodammer (7), Pensky, B. Böcking, Teigeler (1), Pelzer (4/3), Kuczpiol (8), Becker (2).

In der Kreisliga muste sich dem Bezirksliga-Absteiger TuS Ickern (2.) bei Westfalia Welper (6.) knapp mit 25:26 geschlagen geben. Dadurch hat der TuS drei Punkte Rückstand auf den Ersten, SG Linden-Dahlhausen. Das Spitzenspiel bei Linden-Dahlhausen steigt auswärts am 4. Mai.

Jetzt lesen

1. Kreisklasse Ind.

T. Riemke 3 - Rauxel-S. 2 31:32 (16:23)

RAUXEL-SCHWERIN 2: Zautke, Pies; Max Zimmer (2), Nowak (2/1), Horn, Materna (5), Spintzyk (2), Pinzler (2), Soumagne, Lu. Zöpel (10), Scholz (2), Mo. Neuhaus (7/3).

Die Handballer der HSG Rauxel-Schwerin 2 haben am Samstag einen großen Schritt in Richtung Kreisliga gemacht. Der Spitzenreiter der 1. Kreisklasse gewann bei seinem Verfolger Teutonia Riemke 3 knapp mit 32:31 (23:16). Fünf Minuten vor dem Ende hatte Lukas Zöpel mit dem abschließenden seiner zehn Tore für das entscheidende 32:29 gesorgt. Fünf Spieltage stehen noch aus. Aktuell hat die HSG 2 fünf Punkte Vorsprung auf den TV Wattenscheid 01 (2.).

2. Kreisklasse Ind.

DSC Wanne 2 - Rauxel-S. 3 33:21 (14:9)

RAUXEL-SCHWERIN 3: Verheyen, Pies; Crämer (2/2, L. Friese (3), Dibbern, Günther (7), Schießl, Mrachacz, Schäfer (5), Jaksch (2), Bertelsmeier, Barthelt (2).

TuS Ickern 2 - VfL Bochum 2 25:28 (14:13)

ICKERN 2: Ress, Stratmann; Ju. Esser (2), Lunemann (1), Kreiner (1), Petrovskiy, Richter, Werner, Hötting (11/1), Kampert (4), Leifels, O. Schultz (3/1), Simon (3), Störbrock.


Lisa Schnabel war die beste Ickerner Werferin.

Lisa Schnabel war die beste Ickerner Werferin. © Volker Engel

Frauenhandball

Bezirksliga

TuS Ickern - TuS Scharnhorst 25:19 (9:14)

ICKERN: J. Becker, D. Skiba; Scheipers, Bittorf (1), Müller (2), Wiese, Bartikowski (4), Bader, A. Skiba (3), Schnabel (8/2), Ittermann (2), D. Becker (5).

Die Bezirksliga-Handballerinnen des TuS Ickern (9.) haben am Sonntag endgültig den Anschluss zum Tabellenmittelfeld hergestellt und die Abstiegszone hinter sich gelassen.

In eigener Halle gewann das Team von TuS-Trainer Fabian Wolf mit 25:19 (9:14) gegen den abstiegsgefährdeten TuS Scharnhorst (12.). Durch den dritten Erfolg in Serie hat der TuS jetzt komfortable elf Punkte Vorsprung auf die Gäste aus Dortmund.

Coach Wolf berichtete: „In der ersten Halbzeit haben wir nicht gut gespielt.“ Seine Schützlinge bekamen in der Abwehr keinen Zugriff und leisteten sich bei langen Bällen viele Fehlpässe. Die Folge: ein Sechs-Tore-Rückstand sowie ein 9:14 zur Pause. Die erste Führung gab es mit dem 19:18 neun Minuten vor dem Ende durch Denise Becker. Danach ließ sich der TuS den Sieg nicht mehr nehmen.

Fabian Wolf meinte rückblickend: „Kämpferisch war die Vorstellung von allen meinen Spielerinnen gut, handballerisch haben wir jedoch viel Luft nach oben.“ Am Sonntag, 31. März, reisen die Ickernerinnen zum HSC Haltern-Sythen 2 (8.) und können die Gastgeber in der Tabelle endgültig überflügeln.

Frauen-Kreiskl. 1 Ind.

SuS Olfen - TuS Ickern 2 12:11 (6:4)

ICKERN 2: J. Becker; Griesche (5/5), Wolf, Copar, Albring (2), Milte-Engelhardt (2), Heyden (2), Köpcke, Balik, Schüer.

Lesen Sie jetzt