Die Spvg Schwerin sucht einen Nachfolger für Zouhair Allali

Juniorenfußball

Einen neuen Trainer für die kommende Saison 2019/20 sucht die Spvg Schwerin für ihre A-Junioren-Fußballer. Der aktuelle Coach ist dann nicht mehr da.

Schwerin

, 01.03.2019, 14:55 Uhr / Lesedauer: 1 min
Möchte seine Arbeit mit den A-Junioren der Spvg Schwerin beenden: Trainer Zouhair Allali.

Möchte seine Arbeit mit den A-Junioren der Spvg Schwerin beenden: Trainer Zouhair Allali. © Volker Engel

Der Bezirksliga-Aufsteiger belegt derzeit den drittletzten Tabellenplatz und ist abstiegsgefährdet.

Der im Sommer scheidende Seniorentrainer Marco Gruszka hatte die blau-gelben Nachwuchskicker am Ende der Spielzeit 2017/18 zurück in die Bezirksliga geführt. Zu Saisonbeginn hatte dann Suri Ucar das Trainer-Zepter übernommen. „Ucar hat nur einen Punkt geholt“, sagte Schwerins Jugendvorstand Christoph Schaumberg, der sich von dem Coach trennte.

Neuer Club im Münsterland

Seit dem neunten Spieltag steht Zouhair Allali an der Seitenlinie. Eine weitere Spielzeit wird dieser allerdings nicht auf dem Berg verbringen. „Er hat uns signalisiert, dass er in der kommenden Saison eine Mannschaft im Münsterland trainieren wird“, erklärte Schwerins Jugendkoordinator Nevzat Öz. „wir sind derzeit mit mehreren Nachfolge-Kandidaten im Gespräch.“

Dabei scheint ein Kandidat von besonderem Interesse. „Unser Wunschtrainer ist ein Castrop-Rauxeler“, so Schaumberg, „voraussichtlich wird es von ihm in der kommenden Woche entweder eine Zusage oder eine Absage geben.“

Ob die Schweriner A-Junioren in der neuen Saison in der Bezirksliga oder in der Kreisliga A spielen, muss sich zeigen. Mit nur acht Punkten aus 13 Spielen sind die Aussichten nicht rosig.

Allali selbst berichtete am Freitag: „Im Münsterland war ich schon einmal aktiv - bei Westfalia Osterwick und dem SV Gescher. Ich übernehme die ambitionierten Senioren der SG Coesfeld in der Kreisliga A.“

Jetzt lesen

Lesen Sie jetzt