Die Trainer-Frage ist bei der HSG Rauxel für die neue Saison beantwortet

Handball-Landesliga

Die HSG Rauxel-Schwerin ist abgeschlagenes Landesliga-Schlusslicht. Es gibt Clubs, die in solchen Fällen einen Trainerwechsel vornehmen. So macht es die HSG.

Castrop

, 05.03.2020, 16:30 Uhr / Lesedauer: 1 min
Seit April 2018 ist Sebastian Clausen (r) Trainer der HSG Rauxel-Schwerin.

Seit April 2018 ist Sebastian Clausen (r) Trainer der HSG Rauxel-Schwerin. © Volker Engel

In der Handball-Landesliga belegt der Aufsteiger HSG Rauxel-Schwerin abgeschlagen den letzten Platz. Die Mannschaft von der Schillerstraße müsste in den verbleibenden neun Partien neun Punkte Rückstand wettmachen, um den Abstieg in die Bezirksliga noch abzuwenden.

Nach dem 22:29 vor drei Wochen gegen den abstiegsgefährdeten VfL Brambauer (9.) hatte HSG-Trainer Sebastian Clausen erklärt: „Für die Chance auf eine echte Aufholjagd hätten wir dieses Spiel gewinnen müssen. Wir müssen uns endgültig mit dem Abstieg abfinden.“

Kein Trainerwechsel

Mancherorts nehmen die Vereinsverantwortlichen in solch einer Situation einen Trainerwechsel vor. Nicht so bei der HSG Rauxel-Schwerin. Hier wurde zuletzt die Zusammenarbeit mit Clausen und seinem Co-Trainer Jürgen Woitacha um ein Jahr verlängert. Das berichtete Sebastian Clausen am Sonntag nach der 24:32-Niederlage gegen den Spitzenreiter RSV Altenbögge-Bönen.

Clausen geht somit in seine dritte komplette Saison als HSG-Coach. Er hatte im April 2018 als Interims-Coach nach der Trennung von Randolf Mertmann die Verantwortung für das Team übernommen.

Neuzugänge winken

Er betont: „Wir wollen die Saison ordentlich beenden. Zeitgleich arbeiten wir an der neuen Saison in der Bezirksliga.“ Für die kommende Spielzeit 2020/21 bahnen sich Neuzugänge aus anderen Vereinen an. Clausen: „Insbesondere die Gespräche mit zwei Spielern laufen derzeit erfolgversprechend.“ Auch hätten alle Akteure aus dem aktuellen Kader ihre Zusage für die neue Saison gegeben.

Zudem möchte Sebastian Clausen auf dem eigenen Nachwuchs setzen. Einige A-Jugendliche sind bereits ab und an im Landesliga-Team am Ball. Wie zuletzt auch Yannick Hinzen. Clausen urteilte: „Er hat seine Sache wirklich gut gemacht. Er hat vor allem in der Abwehr ordentlich zugepackt.“

Bereits am Freitag, 6. März, tritt die HSG zum nächsten Punktspiel an. Denn Gastgeber TV Brechten (5.) hatte um die Vorverlegung des Duells gebeten. Daher laufen die Rauxel-Schweriner ab 20.30 Uhr in der Dortmunder Sporthalle Wellinghofen auf.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt
Lesen Sie jetzt