Die Wege von Toni Kotziampassis und TuS 05 Sinsen trennen sich

Fußball-Westfalenliga

Seit Beginn der Saison 2018/19 ist der Ickerner Toni Kotziampassis Trainer des Westfalenligisten TuS Sinsen. Doch nun endet seine Zeit als Coach in Marl vorzeitig.

Castrop-Rauxel

, 17.12.2019, 12:10 Uhr / Lesedauer: 1 min
Die Wege von Toni Kotziampassis und TuS 05 Sinsen trennen sich

Toni Kotziampassis saß gegen Westfalia Wickede zum letzten Mal auf der Trainerbank des TuS 05 Sinsen. © Hermann Klingsieck

Die Zusammenarbeit zwischen Westfalenligist TuS 05 Sinsen und Trainer Toni Kotziampassis, der in Ickern wohnt, endet frühzeitig am 31. Dezember.

Das 1:1 gegen Westfalia Wickede zum Abschluss des Fußball-Jahres 2019 war das letzte Spiel von Kotziampassis, der früher als Spielertrainer für den SuS Merklinde und den SV Wacker Obercastrop tätig war, beim TuS 05.

Kotziampassis wollte seinen Vertrag nicht verlängern

Bei einer Analyse der Halbserie am Sonntagabend nach dem Wickede-Spiel erklärte der 46-Jährige der Sportlichen Leitung, dass er seinen am Saisonende auslaufenden Vertrag nicht verlängern werde. Daraufhin folgte ein sauberer Schnitt zwischen Verein und Trainer schon zum 31. Dezember.

Sinsens Sportlicher Leiter Christos Karaissaridis möchte schon bis Weihnachten einen neuen Trainer präsentieren. In der vorigen Saison spielte Kotziampassis mit dem TuS 05 in der Westfalenliga 2 lange mit um den Meistertitel. An diesen sportlichen Erfolg konnte er in dieser Spielzeit mit Tabellenplatz elf zur Winterpause nicht anknüpfen.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt
Lesen Sie jetzt