Großkreutz-Schützling bringt die Sieger-Mentalität nach Frohlinde

mlzFußball

Der FC Frohlinde hat sich mit zwei Spielern aus der Mannschaft von Ex-BVB-Profi Kevin Großkreutz verstärkt. Einer von ihnen macht schon mal eine Ansage in Richtung Pokalfinal-Gegner Wacker Obercastrop.

Frohlinde

, 16.08.2020, 05:00 Uhr / Lesedauer: 2 min

Im April war klar, dass zwei Spieler von Türkspor Dortmund, der Mannschaft, die Weltmeister Kevin Großkreutz trainiert, zum FC Frohlinde wechseln werden. Scheinbar haben sie auch die Siegermentalität des Ex-BVB-Profis mitgebracht. Oder zumindest einer von ihnen, den Großkreutz wohl gerne bei Türkspor behalten hätte.

Jetzt lesen

Die Rede ist von Mehmet Ayaz, der mit seinem Teamkollegen Bekir Kilabaz zu Frohlinde gewechselt ist und am Sonntag, den 9. August, sein erstes Pflichtspiel im Kreispokal-Halbfinale für die Frohlinder gemacht hat. Für den Wechsel hat er sich entschieden, obwohl er sich bei Türkspor wohlgefühlt hat.

„Wir waren eine super Truppe und gute Fußballer. Alle haben sich gut verstanden“, sagt Ayaz. Auch mit seinem Trainer Kevin Großkreutz sei das so gewesen. „Menschlich ist das wirklich ein super Typ. Dazu bringt er noch wissen mit. Ich kann nichts Schlechtes über ihn sagen“, sagt Ayaz.

„Als Profi bringt er eine ganze Menge wissen mit“

In der Öffentlichkeit würde das Bild von Großkreutz verzehrt. „Andere Trainer spielen sich ganz gerne mal auf, wenn Kevin neben ihnen an der Seitenlinie steht. Er blieb da eigentlich immer ruhig“, sagt der 29-Jährige. „Als Profi bringt er eine ganze Menge Wissen mit.“ Die Einheiten seien immer intensiv gewesen, alle hätten sich reingehängt und seien topfit gewesen. „Kevin hat ja auch unter Klopp trainiert und vom Meister persönlich gelernt.“

Trotzdem hat er sich für den Wechsel zum FC Frohlinde entschieden. „Mir war einfach wichtig, noch mal mit meinem Bruder zusammenzuspielen“, sagt Mehmet Ayaz. Außerdem wohne er quasi direkt neben dem Platz. Die junge Mannschaft habe ihn außerdem gereizt. „Mal der Erfahrene zu sein, hat etwas. Ich übernehme gerne Verantwortung auf dem Platz“, sagt der 29-Jährige.

Der 29-Jährige Mittelfeldspieler Mehmet Ayan ist nach Frohlinde gewechselt, um mit seinem Bruder zusammen zu spielen und will nun auch den Pokal holen.

Der 29-Jährige Mittelfeldspieler Mehmet Ayan ist nach Frohlinde gewechselt, um mit seinem Bruder zusammen zu spielen und will nun auch den Pokal holen. © Schaper

Eigentlich hätte Ayaz schon in der vergangenen Saison zu Frohlinde wechseln wollen, sagt er. Gespräche mit Frohlindes Trainer Stefan Hoffmann hatte es schon gegeben.

Brüder spielten gemeinsam im defensiven Mittelfeld

Da er aber beruflich immer nach Düsseldorf musste, hatte er für die Landesliga schlicht zu wenig Zeit. Bei Türkspor sei er auch weiterhin eingeplant gewesen, aber der Wunsch mit seinem Bruder zu spielen, überwog, sagt Mehmet Ayaz. Sein Bruder, das ist Eren Ayaz. Gemeinsam haben beide beim 4:1-Sieg gegen DSC Wanne-Eickel im Kreispokal-Halbfinale das defensive Mittelfeld beackert.

Im Finale geht es dann im Derby gegen den SV Wacker Obercastrop. „Das gewinnen wir auch noch. Wenn man im Finale steht, will man auch gewinnen, das ist doch klar“, sagt Ayaz.

Jetzt lesen

„Wir müssen uns vor einem Westfalenliga-Aufsteiger nicht verstecken“

„Wir haben keine Angst. Wir sind eine dreckige Mannschaft, es macht keinen Spaß, gegen uns zu spielen.“ Damit meine er nicht, dass man unfair sei. In Frohlinde gebe es einfach eine gute Mischung aus Fußball und Kampf, findet Ayaz. „Da rennt jeder für jeden.“ Und: „Wenn wir 4:1 gegen eine gute Westfalenliga-Mannschaft spielen, müssen wir uns vor einem Aufsteiger nicht verstecken.“

Verstecken will sich aber auch Ayaz alter Verein Türkspor nicht. Auf ihn wird Frohlinde in der kommenden Saison treffen. Türkspor hat in der Corona-Saison den Aufstieg in die Landesliga geschafft. Dabei soll es für den ambitionierten Verein aber nicht bleiben.

Lesen Sie jetzt