Ein Freundeskreis schließt sich der SG Castrop an

mlzFußball-Bezirksliga

Beinahe unverhofft haben sich zwei weitere Fußballer aus Recklinghausen der SG Castrop angeschlossen. Dabei war hilfreich, dass zwei ihrer Freunde bereits an der Bahnhofstraße spielen.

Castrop

, 08.06.2020, 05:00 Uhr / Lesedauer: 2 min

Eigentlich war Anfang Juni die Kader-Planung beim Fußball-Bezirksligisten SG Castrop abgeschlossen. Das sagte SG-Trainer Dennis Dannemann. Doch jetzt schlossen sich noch zwei Kicker, die aus einem Recklinghäuser Club stammen, den Castropern an. Dadurch hat die SG nunmehr einen Freundeskreis von vier Kickern aus der Kreisstadt dazugewonnen.

Gute Bekannte von Trainer Tino Westphal

In Levent Oral und Sefa Ceylan hat sich die SG Castrop mit zwei weiteren Spielern von Genclikspor Recklinghausen verstärkt. Zuvor waren Tugrul Kurt und Sadik Tokman gekommen. Somit hat Castrops Trainer Tino Westphal erneut seine guten Beziehungen zu den Genclik-Spielern eingesetzt, die er alle noch aus seiner aktiven Zeit bei diesem Verein kennt. Die Recklinghäuser haben nunmehr sieben Spieler ihrer Bezirksliga-Aufstiegsmannschaft verloren.

Neben Westphal hatten Kurt und Tokman maßgeblichen Anteil an den frischen Verstärkungen. „Unsere vier Neuverpflichtungen von Genclikspor sind alle gute Freunde und wollen weiterhin in einer Mannschaft spielen“, erklärt SG-Trainer Dennis Dannemann. Dieser fertigte für die Facebookseite seiner Mannschaft im Internet ein Foto mit den Neuen an und sagte: „Die Rückennummern auf diesem Bild sind allerdings nicht jene, mit denen die neuen Spieler auflaufen. Sie hatten unsere alten Trikots angezogen. Die neuen Trikots sind bestellt, aber noch nicht geliefert. Die Rückennummern haben wir bislang nicht verteilt.“

Vier Neue der SG Castrop stellten sich mit Abstand zum Gruppenfoto auf: Sefa Ceylan, Levent Oral, Sadik Tokman und Tugrul Kurt.

Vier Neue der SG Castrop stellten sich mit Abstand zum Gruppenfoto auf: Sefa Ceylan, Levent Oral, Sadik Tokman und Tugrul Kurt. © privat (SG Castrop)

Levent Oral ist 30 Jahre alt, Sefa Ceylan (28) ein wenig jünger. Beide sind Offensivkräfte, die die fehlende Castroper Durchschlagskraft vor des Gegners Tor vergessen machen sollen. „Wir sind mit Kurt, Oral und Ceylan im Angriff und über die Außenbahnen bestens aufgestellt. Auch alle anderen Mannschaftsteile haben an Qualität zugelegt. Mit 27 Spielern im Kader sind wir auch von der Quantität her sehr gut bestückt“, versichert Dannemann.

Jetzt lesen

Grundsätzlich ist die Kaderplanung der SG Castrop für die Saison 2020/21 damit abgeschlossen. Dannemann: „Wir halten aber unsere Augen offen, weitere Neuverpflichtungen sind jedoch kein Muss mehr. Tino und ich haben noch die eine oder andere Idee und hören uns weiter um. Sollte sich nichts mehr ergeben, wäre das nicht weiter schlimm, da wir jetzt schon vollkommen zufrieden sind mit unserem Kader.“

Dreimal pro Woche Training trotz Corona

Das Trainerduo Westphal/Dannemann freut sich sehr darüber, wie gut das Training während der Corona-Phase von den Spielern angenommen wird. „Wir trainieren seit drei Wochen. Die Jungs sind mit Begeisterung dabei. Es gibt manchmal leichte räumliche Probleme, da uns nur eine Sportplatzhälfte zur Verfügung steht und trotz der Lockerungen nur mit Fünf gegen Fünf gespielt werden darf“, so Dannemann.

Jetzt lesen

Ob sich in der neuen Saison die Namen der gegnerischen Clubs durch mehr Aufsteiger und zwei zusätzliche Bezirksliga-Staffeln (14 anstatt 12) verändern könnten, damit befassen sich die SG-Trainer nicht. „Wir nehmen es, wie es kommt - und werden auch keinen Antrag stellen, in eine Staffel bestimmte zu kommen“, sagt Dannemann. Er fände es allerdings schön, anstatt auf Zweckel und Rentfort in Zukunft auf die SG Herne 70 und die SF Wanne (aktuell Staffel 10) zu treffen.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt
Lesen Sie jetzt