Elfmeter bringen FC Frohlinde auf Verliererstraße

Fußball: Testspiel

Den Test gegen die Bezirksliga-Kollegen von Vorwärts Kornharpen (Staffel 10) haben die Fußballer des FC Frohlinde um das Spielertrainer-Duo aus Michael Wurst und Stefan Hoffmann mit 1:2 (1:1) verloren. Unzufriedenheit machte sich dennoch nicht breit.

CASTROP-RAUXEL

, 18.02.2015, 19:08 Uhr / Lesedauer: 1 min
Arif Secen (blaues Trikot) vom FC Frohlinde, hier im Duell in der vergangenen Saison an der Brandheide, versucht sich gegen Castrops Defensivmann Julian Theiler durchzusetzen. Während Secen am Sonntag auflaufen kann, fehlt Theiler rotgesperrt.

Arif Secen (blaues Trikot) vom FC Frohlinde, hier im Duell in der vergangenen Saison an der Brandheide, versucht sich gegen Castrops Defensivmann Julian Theiler durchzusetzen. Während Secen am Sonntag auflaufen kann, fehlt Theiler rotgesperrt.

Testspiel FC Frohlinde - Vorwärts Kornharpen 1:2 (1:1)

Stefan Hoffmann konnte selbst nicht spielen, weil er von seinem Wochenend-Trip aus Deutschlands hohem Norden eine "dicke Erkältung" mitbrachte. Hoffmann: "Das war wirklich ein guter Test, wir waren sogar die bessere Mannschaft." Die sich vor allem wieder als Schnellstarter auszeichnete. 

War es am Sonntag Dietrich "Didi" Liskunow, der beim 1:0-Sieg gegen den FC Neuruhrort (ebenfalls Bezirksliga 10) nach zwei Minuten das Siegtor erzielte, ging es diesmal durch Arif Secen noch einen Tick schneller. Die Gäste wurden direkt "gepresst" (Hoffmann), und Secen verwandelte eiskalt zum 1:0 in der ersten Minute. Lange dauerte die Führung allerdings nicht an. Ein Foulelfmeter brachte schon in der 9. Minute den 1:1 Ausgleich.

Mit dem Ergebnis wurden die Seiten gewechselt, nachdem vor allem die Platzherren den Ball nicht mehr über die Linie brachten. Auf der anderen Seite bekamen die Bochumer, die schon am kommenden Wochenende in die Fortsetzung der Punkte-Runde starten, wieder einen Foulelfmeter. Der brachte das 1:2 in der 75. Minute. Frohlinde traf einfach nicht. Auch nicht A-Junior Vedat Öz, der quasi durch einen "Spielerwechsel der Generationen" in der 62. Minute für den 40-jährigen Michael Wurst kam.

Lesen Sie jetzt