Enges Duell für Ickerner Tennis-Damen, deutliches Resultat bei Castroper Herren 60

Tennis

In der Westfalenliga stehen die Ickernerinnen nach dem 4:5 gegen GW Herne nun am Tabellenende.

Castrop-Rauxel

, 29.06.2020, 14:00 Uhr / Lesedauer: 2 min
Darya Osadova gewann ihr Einzel beim 4:5 der Damen des TuS Ickern gegen GW Herne. Nach der zweiten Niederlage ist der TuS nun Westfalenliga-Schlusslicht.

Darya Osadova gewann ihr Einzel beim 4:5 von TuS Ickerns Damen gegen GW Herne. Nach der zweiten Niederlage ist der TuS nun Westfalenliga-Schlusslicht. © Christian Püls

Die Tennis-Damen des TuS Ickern mussten sich auch im zweiten Westfalenliga-Spiel geschlagen geben. Dem TC GW Herne (3.) unterlagen sie knapp mit 4:5 und stehen nun am Ende der Tabelle. In dieser Saison wird es allerdings keine Absteiger geben.

Svetlana Iansitova und Paula Rumpf und Darya Osadova (Großbritannien) gewannen im Einzel. Lisa Matschke musste sich indes geschlagen geben. Laura Hnat unterlag der Ex-Ickernerin Nina Dillwald. Und Karina Kawerin musste ihr Match verletzt abschenken- Sie war für die ebenfalls verletzte Anne Zorn eingesprungen. Somit ging es beim Stand von 3:3 in die Doppel.

Packendes Match im Doppel

Dabei mussten sich Iansitova/Osadova nach einem packenden Match mit 7:10 im dritten Satz geschlagen geben. Nicht minder spannend ging auf dem Platz nebenan zu, wo Rumpf/Matschke 10:6 siegten. Das Doppel Hnat/Kawerin gab zu Beginn des zweiten Satzes auf. Somit stand es unterm Strich 4:5. „Wir hätten gern das Prestige genossen, gegen einen Konkurrenten aus dem Bezirk zu gewinnen“, erklärt TuS Geschäftsführer Heiko Sobbe.

Jetzt lesen

Nun geht es für die Ickernerinnen erst einmal in die Sommerpause. Nächster Gegner ist am Sonntag, 16. August, TP Versmold II, ein Team aus dem Kreis Gütersloh, wo es auf einem Schlachthof zu über 1500 Corona-Infektionen kam. TuS Ickerns Herren hatten am Sonntag ihren Westfalenliga-Rückzug erklärt, nachdem das Spiel gegen den TC Herford (mit einem Spieler, der in Gütersloh wohnt) einvernehmlich abgesagt wurde – aus Furcht vor Corona. „Bei den Herren kommen die Spieler aus ganz Europa, bei den Damen ist das nicht so“, sagt Sobbe, „wäre das Spiel nicht gegen Herne gewesen, also einen Gegner aus der Nähe, hätten die Damen vielleicht nicht gespielt.“ Sobbe hofft, dass das Geschehen in Ostwestfalen bis Mitte August unter Kontrolle ist.

Die Herren 60 des TC BW Castrop 06 (2.) verbuchten ihren zweiten Westfalenligasieg. Mit 8:1 gewannen sie klar gegen den bisherigen direkten Verfolger SuS Oberaden. Volker Brinkhoff, Dieter Düwel, Peter Wirths, Zrinko Dobrowolny und Karsten Vorhoff siegten allesamt in zwei Sätzen. Allein Hubert Schotte kam erst im Match-Tie-Break mit 11:9 zum Erfolg.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt

Duell der Tennis-Herren des TuS Ickern in der Westfalenliga mit dem TC Herford wurde abgeblasen. Der Grund dafür ist die Angst vor einer Ansteckung mit Corona. Von Christian Püls

Lesen Sie jetzt