Ergebnis kein Spiegel des Spiels

RAUXEL/SCHWERIN Den Sprung aus dem Tabellenkeller verpasst. Dennoch sei das Ergebnis kein Spiegel des Spiels. Die Bezirksliga-Handballer der HSG Rauxel-Schwerin verloren die Partie gegen die HSG Gevelsberg-Silschede mit vier Toren Unterschied (25:29).

von Von Jens Lukas

, 29.10.2007 / Lesedauer: 2 min
Ergebnis kein Spiegel des Spiels

Einer der "hellsten Lichtblicke" beim Spiel gegen die HSG Gevelsberg-Silschede: Pascal Meyer.

Zu Beginn der Partie hatten seine Mannen stets mit zwei Toren Vorsprung vorn gelegen. Nach dem 6:4 für die Rauxel-Schweriner wendete sich allerdings bis zum Seitenwechsel das Blatt.

Zu Beginn der Partie hatten seine Mannen stets mit zwei Toren Vorsprung vorn gelegen. Nach dem 6:4 für die Rauxel-Schweriner wendete sich allerdings bis zum Seitenwechsel das Blatt.

In den ersten zehn Minuten nach dem Seitenwechsel überzeugten die Castrop-Rauxeler ihren Trainer mit einer sehr guten Deckungsarbeit und verdienten sich das 13:13. Beim Spielstand von 13:14 sah Rogalla "den Knackpunkt des Spiels": Die Europastädter hatten bei drei Tempogegenstößen die Gelegenheit auf den Ausgleich, trafen allerdings nicht ins Netz. Nach dem 16:17 sowie 24:26 verlor die Rogalla-Sieben in der Schlussphase den Anschluss.

Trotz der Niederlage betonte Rogalla: "Es muss sich keiner meiner Spieler nachsagen lassen, dass er nicht mit Engagement dabei war; alle haben gut gekämpft!" Als hellste Lichtblicke hatte der Übungsleiter Linksaußen Pascal Meyer (Foto) sowie Kreisläufer Marco Schießl (je 5 Tore) ausgemacht.

Der diesmal fehlende Rückraumschütze Matthias Kunze soll unterdessen im Vorfeld der Partie bekundet haben, gar nicht mehr im Bezirksliga-Team der HSG spielen zu wollen, berichtete Rogalla: "Das haben wir so akzeptiert."

Lesen Sie jetzt