Erste Niederlage für SV Castrop-Rauxel II

Schach

CASTROP-RAUXEL Die Schachspieler des SV Castrop-Rauxel II haben in der Verbandsklasse in der dritten Runde die erste Niederlage der jungen Saison kassiert. In einer vorgezogenen Partie unterlag die Mannschaft am Sonntag gegen den SV Mülheim-Nord III mit 2,5:5,5.

von Von Jan Große-Geldermann

, 21.10.2009, 12:10 Uhr / Lesedauer: 1 min
Ingo Panofen errang für den SV Castrop-Rauxel II gegen Mülheim immerhin ein Remis.

Ingo Panofen errang für den SV Castrop-Rauxel II gegen Mülheim immerhin ein Remis.

Die Niederlage gegen den Tabellenführer kam nicht überraschend. "Mülheim hat eine extrem starke Mannschaft. Uns war schon vorher klar, dass wir nur geringe Chancen haben würden", sagte Uwe Gräbe, Pressesprecher des SV Castrop-Rauxel. Diese Vorahnung spiegelte sich auch an den Brettern wider. Nur Reiner Balke an Brett 8 konnte einen Sieg verbuchen. Für Wolfgang Kock (Brett 2), Ingo Panofen (4) und Ulrich Mittelbachert (7) reichte es immerhin zu Unentschieden. Relativ chancenlos waren dagegen Frank Müller (Brett 1), Malte Hessel (3), Karsten Mewes (5) und Thomas Lucke (6). "Die Niederlage geht einfach in Ordnung, auch wenn wir in ein oder zwei Duellen etwas Pech hatten", sagte Gräbe. Team rutscht wohl ins Tabellenmittelfeld ab Weil das Spiel vorgezogen wurde, hat die Niederlage für den SV Castrop-Rauxel II keine unmittelbaren Auswirkungen in der Tabelle. Wenn die dritte Runde komplett gespielt ist, dürfte die Mannschaft aber mit jetzt 3:3 Punkten auf einen Mittelfeldplatz abrutschen.

Mit dem Kampf um die Meisterschaft haben die heimischen Denksportler aber vermutlich ohnehin nichts zu tun. Topfavorit ist neben dem SV Mülheim-Nord III der SV Hattingen, der sich vor der laufenden Saison spektakulär verstärkt hatte.

Lesen Sie jetzt