Es gab einen Sieger im Duell der Brödner-Brüder auf Schwerin

mlzFußball-Testspiele

Die Spvg Schwerin duellierte sich in einem Testspiel mit dem SV Phönix Bochum: Dadurch kam es zu einer Premiere am Grafweg.

Castrop, Schwerin

, 19.01.2020, 19:41 Uhr / Lesedauer: 1 min

Dabei hatten sich die Schweriner Trainer Dennis Hasecke und Marco Taschke offenbar etwas gedacht. Als Sparringspartner in der Winterpause luden sich den SV Phönix Bochum ein. Somit hüteten auf beiden Seiten Mitglieder einer Familie die Tore.

Jetzt lesen

Mit einem 5:4 (2:1)-Testspiel-Sieg der Spvg Schwerin gegen den SV Phönix Bochum (Bezirksliga 10) endete das Duell der beiden auf Schwerin geborenen Torwart-Brüder Marius und Adrian Brödner. Unter den Augen von Vater Lothar spielte bei der Spvg Sohn Marius eine Halbzeit lang. Auf der Gegenseite, bei Phönix (Bezirksliga 10) hütete Adrian über die gesamte Spiellänge den Kasten.

Später Siegtreffer


Mit den vielen Gegentoren nach der Pause war schließlich der Schweriner Trainer Dennis Hasecke nicht zufrieden: „Wir haben klar geführt und geben dann das Spiel fast aus der Hand. Justin Strahler sorgte in der 87. Minute für den Sieg. Zuvor hatten Kevin Wagener (Elfmeter), Gökhan Ceylan, Nico Chrobok und Nico Drabinski getroffen.

In einem Derby setzte sich die SG Castrop (Bezirksliga) gegen den VfB Habinghorst (Kreisliga A) mit 3:2 (1:1) durch. Castrops Trainer Tino Westphal konnte sich wieder auf seinen jungen Torjäger Luce Schneider verlassen, der zweimal traf.

Jetzt lesen

Feldspieler im VfB-Tor


Das 3:2 für den Sieger erzielte spät (86.) Abdellatif Chergui. Für das Team von VfB-Coach Marc Olschewski hatten Matthias Gorzolnik und André Trottenberg die Hausherren überlistet. Pech für Habinghorst war, dass Torwart Julian Jarkulisch nach einem Zusammenprall mit Schwindelgefühlen aus dem Spiel musste. Für den Keeper ging Feldspieler Yakub Takim ins Tor, weil sich laut Olschewski Ersatztorwart Sebatian Michelis auch nicht wohlfühlte.

Lesen Sie jetzt