Europastädterinnen scheitern in der Qualifikation

Tennis, Westfalenmeisterschaften

Das Turnier der Tennis-Damen bei den Westfalenmeisterschaften in Unna findet ohne Spielerinnen aus Castrop-Rauxel statt. Beide Europastädterinnen, die in der Qualifikation angetreten sind, haben am Dienstag den Sprung in die erste Hauptrunde nicht geschafft.

CASTROP-RAUXEL

17.06.2014, 18:56 Uhr / Lesedauer: 1 min

Bei den Damen 55 steht Elisabeth Hammelstein (ATV Dorstfeld) ebenfalls im Viertelfinale. Die Ickernerin behauptete sich in ihrem Erstrundenspiel mit 6:2 und 6:1 gegen Veronika Beher (VfT SW Marl).

Bei den Herren waren die westfälischen Titelkämpfe für Leon Horn, der vor der Saison vom TuS Ickern zum Dortmunder TK RW gewechselt ist, ebenfalls bereits nach der ersten Qualifikationsrunde beendet. Er verlor gegen Philipp Wagner mit 2:6, 1:6. Ab Donnerstag, 19. Juni (Fronleichnam), treten dann Maximilian Flüggen (TuS Ickern) und Philipp Karwasz (Dortmunder TK RW) im Hauptfeld an. Unterdessen hat Ulrich Viefhaus bei den Herren 70 die zweite Runde erreicht. Mit einem 6:0, 6:2-Sieg gegen Herbert Jurkait (ESV SW Münster) zog der an Nummer vier gesetzte Sportwart des TC GW Frohlinde ins Viertelfinale ein. 

Bei den Damen 55 steht Elisabeth Hammelstein (ATV Dorstfeld) ebenfalls im Viertelfinale. Die Ickernerin behauptete sich in ihrem Erstrundenspiel mit 6:2 und 6:1 gegen Veronika Beher (VfT SW Marl).

Die nächsten Spiele mit Castrop-Rauxeler Athleten finden erst am Donnerstag statt.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt