Familienbande bei der SG Castrop ist nach Neuzugang fast komplett

mlzFußball

Die Kreisliga-B-Fußballer der SG Castrop II haben für die Saisonfortsetzung nach dem Sport-Lockdown auf einen Schlag drei neue Spieler gewonnen. Einer davon könnte eine Sogwirkung haben.

Castrop

, 16.11.2020, 12:15 Uhr / Lesedauer: 2 min

Seit dem Sommer 2012 ist die SG Castrop II in der Fußball-Kreisliga B beheimatet. In den acht Spielzeiten nach dem Aufstieg schafften die Castroper nur einmal eine Platzierung besser als Rang sieben. Das war am Ende der Saison 2018/19 mit Position fünf. Zudem standen jeweils zweimal die Ränge sieben, acht und zehn zu Buche - sowie einmal Platz neun.

Die erste Niederlage der SG Castrop II war happig

In der aktuell zunächst gestoppten Saison 2020/21 musste die Mannschaft von SG-Trainer Patrick Gebauer in den ersten fünf Partien keine Niederlagen einstecken und war drei Wochen lang Tabellenvierte. Die erste Niederlage fiel eine Woche vor dem Beginn des November-Lockdowns dann recht happig aus - mit 2:10 (0:3) bei der Spvg Horsthausen II (3.).

Hier versetzte der Herner Goalgetter Sven Rabe mit einem lupenreinen Hattrick zwischen der 2. und der 33. Minute schnell den KO. Rabe kam an diesem Tag insgesamt sogar auf sechs Treffer. SG-Coach Gebauer sagte dazu: „Wir hatten einen rabenschwarzen Tag und haben leider zu spüren bekommen, dass Sven Rabe offenbar in seinem siebten Frühling ist.“

Die SG Castrop II möchte in der Liga künftig nicht wieder derart abgeschossen werden. Dazu ist hilfreich, dass die Castroper drei neue Spieler in ihren Kader einbauen können. Abdallah Basbas kommt über den Umweg TSK Herne vom SuS Pöppinghausen (Kreisliga C). Da er sich zunächst bei TSK angemeldet hat, hat sich für Basbas die Wartezeit verlängert. Anstatt bis zum 1. November bis zum 1. Dezember. Patrick Gebauer sagt über Abdallah Basbas: „Er wird ein wichtiger Eckpfeiler in unserem Team. Er wird unsere Defensive stärken, in der wir in der aktuellen Saison eher schwach sind.“

Deniz Malkus kehrt zur Bahnhofstraße zurück

Als Rückkehrer heuert Deniz Malkus bei der SG an. Gebauer: „Deniz war jahrelang Spieler unserer Zweiten Mannschaft. Als ich zwischenzeitlich aufgehört hatte, ist er gewechselt.“ Das hatte auch mit seinem Umzug nach Dortmund zu tun. Zuletzt kickte Malkus für den TuS Rahm II. Dort lief es zuletzt für ihn nicht rund. Patrick Gebauer: „Da er wusste, dass ich wieder SG-Trainer bin, kam er zu uns und kann im Frühjahr spielen.“

Der Neuzugang Nummer Drei könnte könntze größere Strahlkraft haben. Nach zwei Jahren konnte Patrick Gebauer nunmehr Gökhan Celik reaktivieren. Der SG-Coach meint: „Gökhan bringt uns nicht nur wegen seiner Präsenz und fußballerischen Fähigkeiten nach vorne. Auch außerhalb des Platzes ist er ein toller Typ.“ Zudem könnte Gökhan Celik eine Sogwirkung haben - auf seinen älteren Bruder Ayhan Celik. Dieser war vor seinem Wechsel zum Bezirksliga-Aufsteiger FC Castrop-Rauxel der Kapitän der SG-Reserve. Wenn der Ex-Spielführer zurückkehren würden, wäre das auch zur Freude von Patrick Gebauer.

Lesen Sie jetzt
Lesen Sie jetzt