Franke übernimmt Traineramt bei Victoria Habinghorst

Fußball

Christian Franke übernimmt das Traineramt bei Victoria Habinghorst. Der Fußballverein hatte sich am Sonntag überraschend von Thorsten Zwolinski getrennt.

CASTROP-RAUXEL

von Von Florian Kopshoff

, 13.11.2012, 18:30 Uhr / Lesedauer: 1 min
Altherren-Spieler Christian Franke (links) erklärte sich kurzfristig bereit, das Traineramt in Habinghorst zu übernehmen.

Altherren-Spieler Christian Franke (links) erklärte sich kurzfristig bereit, das Traineramt in Habinghorst zu übernehmen.

Am Mittwochabend soll Franke das erste Victoria-Training leiten. Das erste nach einer Zwangspause: Bis zum Ende der Saison 2010/2011 hatte er das Habinghorster Team schon einmal trainiert und dann aus privaten Gründen aufhören müssen. In der selben Spielzeit war die Victoria in die Kreisliga B abgestiegen. Mit der Saison 2011/12 hatte dann Zwolinski das Amt übernommen, eben jener Coach, den der Vorstand jetzt entlassen hat.

Oder zum Saisonende entlassen wollte? Günter Raczek, 2. Vorsitzender des Clubs, erklärt, der Verein habe Zwolinski keineswegs von einem sofortigen Ende der Zusammenarbeit unterrichtet, sondern bis zum Ende der Spielzeit mit dem Trainer weitermachen wollen. Zwolinski selbst habe dann den Schlusstrich gezogen. Zwolinski hingegen schildert, er habe sich direkt vor die Tür gesetzt gefühlt.Zunächst nur interimsweise

Der Ex-Coach glaubt außerdem nicht daran, dass der Wunsch nach einem Trainerwechsel aus Mannschaftskreisen gekommen sei, wie der Vorstand erklärt hatte. Doch all das regt den geschassten Übungsleiter schon jetzt nicht mehr auf: "Ich habe mit dem Kapitel Victoria abgeschlossen", sagt Zwolinski. Ein Ur-Victorianer. Und ein Trainer für dessen Arbeit sich bereits andere Vereine interessieren. Zwolinski bleibt unkonkret: "Das Telefon hat zweimal geklingelt."

Die Victoria-Verantwortlichen mussten sich indes nach raschem Ersatz umsehen. Altherren-Spieler Franke habe sich kurzfristig bereit erklärt, die Aufgabe zu übernehmen, berichtet Raczek. Allerdings will Zwolinskis Vorgänger und Nachfolger zunächst nur interimsweise einspringen, "bis zum Ende der Saison, vielleicht auch bis zum Ende der Spielzeit", wie Raczek erklärt. Franke übernimmt einen Verein, der in der Kreisliga B im vorderen Drittel mitspielt und auf den in Kürze ein sportlicher Höhepunkt wartet: Am 24. November spielt das Team um den Kreispokal-Halbfinaleinzug gegen den Oberligisten Westfalia Herne.

 

 

Lesen Sie jetzt