Frauen-Achter des RV Rauxel startet auf dem Phoenixsee

Rudern-Bundesliga

Der Frauen-Achter des RV Rauxel geht am Samstag, 21. Juni, beim zweiten Lauf der Ruder-Bundesliga (RBL) in Dortmund an den Start. Auf dem Phoenixsee will sich die Besatzung von der Wartburginsel ganz besonders in die Riemen legen, ist doch die zweite Station dieser RBL-Saison sozusagen ihr "Heimspiel".

CASTROP-RAUXEL

, 20.06.2014, 19:47 Uhr / Lesedauer: 1 min

Zweimal war der RVR in der Vergangenheit in die Gastgeber-Rolle geschlüpft. Da machte die RBL Station am Rhein-Herne-Kanal in Henrichenburg und am Oberwasser des Alten Schiffshebewerks. In absehbarer Zeit ist kein Renntag beim RVR geplant. So wird das Dortmund-Rennen zum "Heimspiel". Die Rauxeler Equipe will an die guten Leistungen zum Saisonauftakt anknüpfen. In Frankfurt am Main waren die Rauxelerinnen auf Platz drei gelandet.

Chef-Trainer Kai Sporea sagt: "Der dritte Platz gleich zu Beginn war natürlich schon mal genial und hat uns gezeigt, dass wir in guter Verfassung sind. Dennoch gehen wir den nächsten Renntag wieder von vorne an" In den vergangenen drei Wochen hat die Besatzung vor allem an den letzten 100 Metern der 350 Meter langen Sprintstrecke gearbeitet. Neben Kraft und Ausdauer standen die Startphase sowie die Grundstabilität im Zentrum des Trainings. "Wir hoffen, dass wir ein paar richtig gute Rennen hinlegen", so Teamleiterin Katrin Specka.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt