Frauen-Stadtmeisterschaft: Merklinde hält alles offen

CASTROP-RAUXEL Den Fußballerinnen des SuS Merklinde hat es offenbar nichts ausgemacht, eine ganze Woche auf ihr zweites Spiel bei der Frauen-Stadtmeisterschaft zu warten. Die Elf vom Fuchsweg zeigte sich nach ihrem 0:4 gegen Arminia Ickern bei ihrem Debüt in der Erin-Kampfbahn ausgesprochen torhungrig - und bezwang die DJK Eintracht Ickern mit 5:0 (1:0).

von Von Carsten Loos

, 27.07.2008, 20:32 Uhr / Lesedauer: 1 min

Allerdings: Den deutlichen Sieg hätten die Merklinderinnen erst in den letzten 20 Spielminuten heraus gespielt, berichtete die Mitorganisatorin beim Gastgeber SC Wacker Obercastrop, Maria Figur: "Da ging es dann Schlag auf Schlag."

In einem "ansehnlichen Spiel" (Figur) zeigten beide Mannschaften von Beginn an großen kämpferischen Einsatz. Weshalb vor dem Seitenwechsel lediglich Bianca Schmidt für die Merklinderinnen traf. Ickern dagegen spielte zwar einige Chancen heraus, konnte die aber nicht verwerten. In der zweiten Halbzeit markierte Merklinde noch vier Tore: je zwei von Diana Krajewski (2:0, 4:0) und Scarlett Foese (3:0, 5:0).Ickerner Derby bringt Entscheidung

Das Duell der beiden Ickerner Mannschaften von Arminia und Eintracht am Freitag, 1. August, muss nun die Entscheidung bringen, welche Vertretung das Stadtmeisterschafts-Endspiel erreicht. Rein rechnerisch können noch alle drei Mannschaften, Arminia Ickern (1./3 Punkte), der SuS Merklinde (2./3) und auch Eintracht Ickern das Endspiel am Samstag, 2. August, erreichen.

Aus der anderen Gruppe hatte sich bereits die Spvg Schwerin mit zwei Siegen für das Finale (2. August) der ersten Frauen-Stadtmeisterschaft qualifiziert. Gastgeber Wacker Obercastrop und Victoria Habinghorst, kurzfristig für den SuS Pöppinghausen eingesprungen, kämpfen nur noch um einem Platz im "kleinen" Finale.

Lesen Sie jetzt