Frohlinde löst sich ein wenig von den Abstiegsrängen

mlzFußball-Landesliga

Einen Erfolg konnte der Fußball-Landesligist FC Frohlinde zum Abschluss der Hinrunde feiern. Der FCF geriet allerdings früh in Rückstand.

Frohlinde

, 08.12.2019, 21:30 Uhr / Lesedauer: 2 min

Der Fußball ist ein schnelllebiges Geschäft. Keiner weiß das besser als Landesligist FC Frohlinde. Im Dezember 2018 thronten die Frohlinder an der Tabellenspitze. Im Dezember 2019 drohte der Absturz auf einen Abstiegsrang. Der wurde durch den 3:1 (2:1)-Sieg beim Tabellenletzten BW Westfalia Langenbochum verhindert.

„Das sind drei ganz wichtige Punkte für uns nach einem Negativlauf. Ein fußballerischer Leckerbissen war bei der Tabellensituation beider Mannschaften nicht zu erwarten. Ich denke aber, dass wir die besseren Torchancen hatten und verdient gesiegt haben. Wenn wir jetzt noch in Bövinghausen gewinnen, können wir schön Weihnachten feiern“, resümierte Trainer Stefan Hoffmann die 90 Minuten in Herten.

Gastgeber dominieren


Was letztlich mit dem Jubel endete, sah zu Beginn gar nicht so gut aus für den FC Frohlinde. Der Gastgeber bestimmte vor 70 Fans das Geschehen in der ersten Viertelstunde, erfolgreich: Als ein Frohlinder Abwehrspieler mit dem Kopf einen Eckball verfehlte, kam Max Elvermann frei zum Schuss und netzte unten links zum 1:0 (9.) ein. Erst in Minute 25 kam der FCF zu einer Halbchance durch Lukas Kothe. Das war der Weckruf. Frohlinde zog das nun Tempo an, was die Westfalia-Abwehr ins Schwimmen brachte.

Tore nach einem Muster


Schnelle Tore (32., 34.) nach gleichem Muster brachten die Frohlinder auf die Siegerstraße. Zum 1:1 netzte Paul Neese nach einem Pass in die Tiefe ein. Wenig später wurde Leon Wahlfarth mit einem langen Ball über die rechte Seite geschickt. Er behielt die Nerven und überwand Keeper Grüger per Flachschuss aus halblinker Position.

Nach der Pause entwickelte sich die Partie zum Kampfspiel. Frohlindes Kevin Brewko hatte früh die Vorentscheidung auf dem Fuß (53.), verlor aber das Eins-Gegen-Eins-Duell mit Torwart Grüger. Zwei Chancen versiebte Langenbochums Michael Baryga. Er scheiterte einmal an Keeper Daniel Schultz. Danach rutschte ihm der Ball aus Nahdistanz neben das Tor rutschte (54., 55.).

Jetzt lesen

Frohlinde ließ im Gegenzug ebenfalls zwei Chancen liegen – durch Wohlfahrt und Brewko. Beide setzten den Ball jeweils knapp am Tor vorbei. Die Erlösung von aller Nervenbelastung in Minute 87: Eren Ayaz traf am herauseilenden Torwart vorbei zum 3:1 für Frohlinde.

Lesen Sie jetzt