Frohlinder Monopol auf die Stadtmeisterschaften ist nicht gewollt

mlzFußball

Die Castrop-Rauxeler Fußballer und Zuschauer haben in den Sommermonaten zumeist nur ein Ziel: die Frohlinder Brandheide. Dort werden alle Stadtmeister-Titel ausgespielt.

Castrop-Rauxel

, 12.03.2020, 17:30 Uhr / Lesedauer: 2 min

Es ist amtlich: Der FC Frohlinde wird im Sommer der Gastgeber aller Feld-Stadtmeisterschaften der Fußballer sein. Also nicht nur bei jenem Turnier der Senioren, sondern auch bei dem der Junioren. Carsten Cwik, Leiter der Sparte Fußball im Stadtsportverband (SSV), hatte im Januar und Februar vergeblich auf Bewerbungen weiterer Vereine gewartet.

Cwik: „Monopol ist nicht im Sinne des Erfinders“

Cwik empfindet es nach eigener Aussage als bedauerlich, dass sich neben dem FCF kein weiterer Club für die Gastgeberrolle beworben hatte. Somit hat im zweiten Jahr in Folge ein Verein ein Monopol auf die Feld-Stadtmeisterschaft.

Im Jahr 2019 waren alle Titelkämpfe, von den Senioren bis hinunter zu den E-Junioren, bei der SG Castrop im Stadion an der Bahnhofstraße über die Bühne gegangen.

Jetzt lesen

Damals hatte sich nur die SG als Gastgeber bei den Senioren beworben. Aber immerhin gab es damals noch einen echten Wettbewerb um die Nachwuchs-Turniere: Hier hatten neben der SG Castrop auch noch der SC Arminia Ickern und die Spvg Schwerin den Hut in den Ring geworfen.

Seinerzeit entschied das Losverfahren über den Zuschlag - nach dem Rückzug von Ickern zwischen SG und Spvg.

Dergleichen wünscht sich Carsten Cwik für die Zukunft wieder: „Ein Monopol ist nicht im Sinne des Erfinders. Wenn wir Pech haben, brechen uns in einem Jahr alle Turniere weg, wenn sich nicht einer für alles meldet - und die Stadtmeisterschaften drohen auszusterben.“

Stellenwert muss erhöht werden

Eine Vielfalt durch verschiedene Ausrichter-Vereine würde laut Cwik den Stellenwert der Stadtmeisterschaften wieder erhöhen: „Schließlich sollen die Turniere ein Saisonhöhepunkt sein. Hier können sich die Mannschaften präsentieren und ihre Rivalität innerhalb der Stadt positiv ausleben.“

Bei den Junioren sei zudem diesmal interessant, ob die Titelträger von 2019 die erstmals von der Sportjugend eingesetzten Wanderpokale verteidigen können. Titelverteidiger sind die SG Castrop (A-Junioren), Wacker Obercastrop (B-, C- und D-Junioren) und der FC Frohlinde (E-Junioren).

Die Junioren-Stadtmeisterschaften müssen bis zu den am 29. Juni beginnenden Sommerferien über die Bühne gehen.

Jetzt lesen

Carsten Cwik ist sich im Klaren darüber, dass jene Vereine, deren Domizile Rasenplätze sind, nicht problemlos eine Feld-Stadtmeisterschaft auf die Beine stellen können. Mehrere Monate im Sommer sind die Plätze beim TuS Henrichenburg, VfB Habinghorst, Victoria Habinghorst und VfR Rauxel für Rasen-Ruhephasen gesperrt.

Cwik meint: „Daher möchte ich diese Clubs ermuntern, in der Halle als Gastgeber aufzutreten. Ich persönlich werde die Verantwortlichen des TuS Henrichenburg ansprechen, damit dieser gut geführte Vereine mal wieder bei den Junioren ins Rampenlicht kommt.“

Bereits zwei Bewerber für die Halle

Zwei Lichtblicke für den Winter gibt es derzeit schon: Der SV Wacker Obercastrop möchte sich um die Austragung der Hallenstadtmeisterschaft der Senioren verdient machen. Wie zu hören war, haben die Wackeraner dafür sogar die Europahalle als Austragungsort ins Auge gefasst.

Und ein Club hat signalisiert, sich als Gastgeber der Junioren-Hallenstadtmeisterschaften zu bewerben. Carsten Cwik meint: „Es sind aber noch weitere Bewerbungen möglich, sowohl bei den Junioren als auch bei den Senioren.“

Lesen Sie jetzt
Lesen Sie jetzt