Eintracht Ickern II möchte als Aufsteiger mit sechs Neuzugängen angreifen

mlzFußball-Kreisliga B

Als Tabellenzweiter ist Eintracht Ickern II in die Kreisliga B aufgestiegen. Dort wollen die Ickerner nun mit sechs Neuzugängen angreifen - und haben ein ambitioniertes Ziel.

Ickern

, 21.07.2019, 08:00 Uhr / Lesedauer: 1 min

Elf Punkte Vorsprung hatte Eintracht Ickern II am Ende der Kreisliga-C-Saison auf den Drittplatzierten Blau-Weiß Börnig. Einen ähnlichen Vorsprung wollen die Ickerner in der neuen Saison auch auf die Abstiegsränge in der Kreisliga B haben. Ickerns Coach Sascha Schöner sagt: „Wir wollen auf jeden Fall einen einstelligen Tabellenplatz erreichen. Mit dem Abstieg werden wir definitiv nichts zu tun haben.“

Dabei helfen sollen auch sechs Neuzugänge: Sercan Cavusoglu, der aus der Türkei kommt, Mustafa Ucar vom VfR Rauxel, Tayfun Kocak von RW Erkenschwick, Tristan Bialuschewski vom VfL Herne, Baris Degirmen vom SC Pantringshof sowie Caner Cicibas aus der eigenen A-Jugend. Demgegenüber stehen mit Bahadir und Hüseyin Caliskan (beide eigene erste Mannschaft) und Enes Eryilmaz (in die Türkei) drei Abgänge gegenüber.

Die zweite Mannschaft möchte gegen Erstvertretung spielen

Die Ickerner hoffen, dass sie in der Saison 2019/20 gemeinsam mit ihrer ersten Mannschaft in der Kreisliga B1 auflaufen dürfen. Dafür haben sie nämlich einen Antrag gestellt. In der B2-Staffel würden sie ausschließlich gegen Herner Teams spielen. „In der B2 gibt es viele Ascheplätze, Asche liegt uns aber nicht so gut“, so Sascha Schöner. Zudem wären die Wege zu den Auswärtsspielen deutlich weiter. Die Einteilung wurde vom Fußballkreis Herne/Castrop-Rauxel aber noch nicht veröffentlicht.

Lesen Sie jetzt
Lesen Sie jetzt