Wacker Obercastrop und FC Frohlinde treffen auf Unbekannte und Thorsten Legat

mlzFußball-Landesliga 3

Auf viele neue Gegner müssen sich die Fußball-Landesligisten SV Wacker Obercastrop und FC Frohlinde einstellen. Bei ihren Heimspielen dürfen sie mit Thorsten Legat einen Ex-Profi empfangen.

Castrop-Rauxel

, 01.07.2019, 17:00 Uhr / Lesedauer: 2 min

Diese Veränderungen sind wohl getrost als enormer Umbruch zu bezeichnen: Die Gruppen-Einteilung der überkreislichen Ligen beim Fußball- und Leichtathletik-Verband Westfalen (FLVW) brachte für die Landesliga 3 gravierende Veränderungen mit sich. Allein auf sechs unbekannte Gegner müssen sich der SV Wacker Obercastrop und FC Frohlinde einstellen. Mit Aufsteiger BWW Langenbochum freut sich jedenfalls ein Verein wie Bolle auf die Staffel 3, da man wegen der kürzeren Wege unbedingt dort spielen wollte.

Aus der 18er-Liga wurde diesmal eine 17er-Staffel, was die Einnahmen schrumpfen lässt bei einem Heimspiel weniger, und zudem einmal aussetzen bedeutet in jeder Halbserie. Neu in der Landesliga 3 sind vier Aufsteiger mit der IG Bönen (Bezirksliga 7), dem TuS Bövinghausen um ihren Coach Thorsten Legat (Bezirksliga 8), SV Wanne 11 (Bezirksliga 10) und BWW Langenbchum (Bezirksliga 9), sowie die Westfalenliga-Absteiger Kirchhörder SC und SV Horst-Emscher.

Bei der Einteilung für die Landesliga 3 gab es einen Härtefall

Raus aus der Landesliga 3 sind neben Meister SV Sodingen, den Absteigern VfL Kemminghausen, SSV Mühlhausen-Uelzen, VfL Günnigfeld und Hammer SV II, überraschend auch der letztjährige Vizemeister SC Obersprockhövel (jetzt Landesliga 2/Sauerland) und der TuS Wiescherhöfen (Landesliga 2/Münsterland).

Der Verbands-Fußball-Ausschuss-Vorsitzende Reinhold Spohn erklärt das Warum dieser Versetzungen in andere Staffeln: „Wiescherhöfen wollte auf Antrag in die Landesliga 2. Der SC Sprockhövel ist jedoch ein echter Härtefall. Weil es für die Landesliga 2 nur noch 14 Vereine gab, musste aber nach rein geographischen Gesichtspunkten die Sprockhöveler Versetzung dorthin erfolgen.“

Michael Wurst sieht die großen Töne von Thorsten Legat skeptisch

Frohlindes Trainer Michael Wurst kann mit der Staffel-Einteilung für die Saison 2019/2020 gut leben: „Es hat sich zwar einiges verändert, aber viele der neuen Vereine kennen wir gut. Und die Aufsteiger werden sich alle wundern, dass in der Landesliga eine rauere Luft weht als in der Bezirksliga.“ Dass Aufsteiger TuS Bövinghausen mit dem neuen Trainer Thorsten Legat große Töne spuckt und schon von einem Durchmarsch redet, sieht Wurst indes skeptisch. Ansonsten glaubt er, dass „die Liga in der Breite gut aufgestellt ist“.

Topfavorit für Frohlindes Trainer Wurst ist der SV Wacker Obercastrop. „Die haben eine Super-Mannschaft auf die Beine gestellt - ich befürchte, dass in der Meisterfrage schnell Langeweile aufkommen könnte.“ Zu seinem FC Frohlinde merkt Wurst an: „Wir haben Qualität verloren, trotzdem aber weiter eine schlagkräfte Truppe beisammen.“

Wacker Obercastrop und FC Frohlinde treffen auf Unbekannte und Thorsten Legat

Thorsten Legat ist der neue Trainer des Landesliga-Aufsteigers TuS Bövinghausen und spielt demnächst gegen den FC Frohlinde und den SV Wacker Obercastrop. © Stephan Schuetze

Obercastrops Sportlicher Leiter Steffen Golob sieht gegenüber der Vorsaison „eine sportlich aufgewertete Landesliga 3“. Erfreut ist er darüber, dass BWW Langenbochum dabei ist: „Wir haben immer gerne in Langenbochum gespielt, die haben ein schöne Sportanlage.“ Und auch Aufsteiger SV Wanne 11 nennt Golob eine Bereicherung. Nicht zu vergessen: Die Staffel 3 ist näher zusammengerückt, als weite Fahrten bleiben SV Hilbeck, Aufsteiger IG Bönen („Die kenne ich nicht“) und SuS Kaiserau.

Zur eigenen Mannschaft merkt Golob an: „Wir haben uns verstärkt und wollen Platz fünf verbessern. Vor zwei Jahren haben wir als Vorgabe aufgestellt, die Westfalenliga in fünf Jahren zu erreichen, also haben wir keinen Druck, schon in dieser Saison aufsteigen zu müssen. Wichtig ist, dass der gesamte Verein wächst an den gestiegenen Anforderungen.“

Das ist für Steffen Golob der Top-Favorit auf den Aufstieg

Aufsteiger TuS Bövinghausen ist Golobs Top-Favorit: „Wenn die richtig ins Rollen kommen, sind sie kaum zu stoppen.“ Dass Frohlindes Trainer Michael Wurst allein den SV Wacker Obercastrop ganz vorne sieht, entlockt Golob ein kleines Lächeln: „Wir kennen doch alle den Michael - das er so etwas sagt ist doch klar.“

Lesen Sie jetzt
Video

Die besten Sprüche von Thorsten Legat bei der PK des TuS Bövinghausen im Video

Thorsten Legat hat bei der Pressekonferenz des TuS Bövinghausen wieder losgeledert. Hier die zehn besten Sprüche des neuen Trainers bei der Pressekonferenz im Video. Von Thomas Schulzke

Lesen Sie jetzt