Fußball: SG mit "Kabinettstückchen"

CASTROP-RAUXEL Im Lokalderby beim SuS Merklinde (Kreisliga A) bewiesen die Fußballer des SC Arminia Ickern (Kreisliga B) am ersten Testspielsonntag eine gute Frühform. Die Arminen hatten mit 3:1 (1:1) am Fuchsweg die Nase vorn. Die SC Castrop verlor zwar 1:4, aber sie sorgte für den Höhepunkt des Fußballtages. Die Tests im Überblick.

von Von Moritz Süß

, 27.01.2008, 19:52 Uhr / Lesedauer: 2 min
Fußball: SG mit "Kabinettstückchen"

Bereits acht Minuten nach dem Anpfiff Merklinde durch ein Eigentor von Ivica Ivancic mit 0:1 ins Hintertreffen. In der 20. Spielminute konnten die Gastgeber jedoch vorerst durch Benjamin Jakob den Ausgleichstreffer zum 1:1 erzielen. Direkt nach dem Seitenwechsel zeigten sich die Arminen hellwach: Nur fünf Minuten nachdem sie auf das Feld zurückgekehrt waren, "netzte" Erkan Gül zum 2:1 (50.) ein.

In der ersten Halbzeit noch "ohne jegliche Abstimmung", schien nun alles "wie geschmiert" zu laufen, betonte Ickerns Coach Dimitrios Barliatsos. Hendrik Zöllner sich die nächste Gelegenheit nicht nehmen und machte 15 Minuten vor Abpfiff den Sieg mit dem 3:1 perfekt. Merklindes sportlicher Leiter Martin Broll: "In der ersten Halbzeit waren wir eindeutig überlegen. Wir haben einfach unsere Chancen nicht genutzt." Barliatsos: "In der zweiten Halbzeit waren wir besser. Wir haben verdient gewonnen."

"Kabinettstückchen"

B-Kreisligist SG Castrop musste sich dem eine Liga höher angesiedelten SV Fortuna Herne mit 1:4 geschlagen geben. Nach dem 0:1 erzielte Kasra Abrar nach einem fehlgeschlagenden "Fallrückzieher" im Nachsetzen mit der Hacke das 1:1. SG-Vorsitzender Björn Klieve: "Das war ein Kabinettstückchen. Wir nennen ihn nicht umsonst Abrar Kadabra."

In der zweiten Hälfte offenbarten die Castroper fehlende Ausdauer, so Klieve. Trotz der Chancen von Murat Ucar (Pfostenschuss) und Kai Rosenke, gelang der SG kein Tor. Auf der Gegenseite ging Herne in Führung und baute diese zum 4:1-Endstand aus. Trotz Niederlage zeigte sich Klieve zufrieden: "Wir haben gut gespielt und uns nicht blamiert. Man merkte einfach die zwei Wochen Trainingsunterschied an."

Für die verbleibenden Spiel der Kreisliga B hat sich die SG Castrop (2.) die Verfolgung des VfB Habinghorst II (1.) und den Aufstieg in das Kreisliga-Oberhaus auf die Fahnen geschieben: Mit acht neuen Spieler will die Elf von SG-Coach Werner Hein den Rückstand von derzeit drei Punkten wettmachen und die VfB-Reserve überflügeln. Bezirksliga-Erfahrung bringt dabei Lars Otto vom SV Wacker Obercastrop mit ins Team.

Elfmeter verschossen

Mit einem 2:2 trennten sich die beiden "Liga-Partner" SuS Pöppinghausen und SV Wacker Obercastrop II (beide Kreisliga B). Die Partie sei laut SuS-Coach Torsten Heermann nicht überzubewerten: "Wir haben viele Spieler eingewechselt; das war ein normales Vorbereitungsspiel."

Für Pöppinghausen trafen Marco Rykowski und Ralph Sebastian. Rene Wysk und Kaya Werner "netzten" für Wacker erfolgreich ein. Zudem konnte Sven Oevermann in der 40. Minute einen Elfmeter für Obercastrop nicht verwandeln. Wacker-Coach Jürgen Rüping: "Die Begegnung verlief eher mäßig. Pöppinghausen hatte allerdings mehr vom Spiel."

Lesen Sie jetzt