Ganz groß am kleinen Billard

CASTROP-RAUXEL Großes Billard wird beim ABC Merklinde nach wie vor am kleinen Billard geboten. So zum Beispiel am Samstag (19. Januar), wenn der aktuelle Bundesmeister und Oberliga-Gruppensieger gegen den BSV Kamen an den neutralen Tischen des BC Tümmler Lindenhorst zum Westfalen-Finale antritt.

von Von Jürgen Weiß

, 17.01.2008, 16:11 Uhr / Lesedauer: 1 min

Im Gegensatz zu den großen Tischen können die Merklinder am kleineren Spielgerät wieder eine starke Einheit ins Rennen schicken. So wird im Einband der zweimalige Deutsche Meister in dieser Spielart und aktuelle Vizemeister im Dreiband (großer Tisch), Markus Dömer, "seinem Verein" wieder unter die Arme greifen.

Im Cadre 35/2 spielt Ronny Lindemann, der zuletzt beim ersten Saison Grand-Prix im Dreiband nach drei Partien mit einem sensationellen Schnitt von 2,22 die Konkurrenz beeindruckte.

Dass der Bundesligaspieler aus Witten auch die technischen Disziplinen beherrscht, hat er bei seinem letzten Merklinder Cadre-Einsatz mit einem Schnitt von 125 Points unter Beweis gestellt. In der Freien Partie kommt Michael Kaszik zum Einsatz, der einige Partien in der Saison mit einem 300-er Schnitt (jeweils in einer Aufnahme) beendete. Den Platz im großen Cadre 52/2 nimmt, wie in der zweiten Liga, Günter Wild ein. Beste Voraussetzungen also, die Qualifikationsrunde zur Bundesmeisterschaft zu erreichen.

Dreiband-Meisterschaften

Bevor in einigen Wochen der "Vorhang" der Technik-Ligen fällt, beginnen an diesem Wochenende auf Ruhr-Emscher-Ebene die heimischen Vereine ihre Dreiband-Meisterschaften. Lediglich die erste Mannschaft der Billardfreunde Schwerin, die in die Verbandsliga aufgestiegen ist, muss noch bis zum ersten Februar-Wochenende warten.

In der 2. Ruhr-Emscher-Liga C startet der ABC Merk linde 3 gegen den DBC Bochum 1. Mit der ABC-Vierten (gegen Riemke) und den BF Schwerin 3 gegen HBV Hattingen geht es in der 3. Ruhr-Emscher-Liga A zur Sache. In der Parallelgruppe treten BF Schwerin 2 (beim BSC Bottrop 3) und der BC Schwerin 1 in der Königsdisziplin an die Tische.

Lesen Sie jetzt