Gelungene Reitturnier-Premiere - 600 Zuschauer pro Tag

RG Obercastrop

OBERCASTROP Pro Tag 600 Zuschauer in der Halle, ein reibungsloser Ablauf, dazu ein Reiter aus dem eigenen Verein, der einen der Hauptpreise gewinnt - die Hallen-Turnier-Premiere ist für die RG Obercastrop eindeutig gelungen. Gregor Knickenberg sicherte sich sogar einen Motoroller.

von Von Christian Püls

, 13.10.2009, 15:00 Uhr / Lesedauer: 2 min
Der RV Obercastrop feierte eine gelungene Hallen-Premiere.

Der RV Obercastrop feierte eine gelungene Hallen-Premiere.

"Es ist alles zu unser vollsten Zufriedenheit gelaufen", sagte Klaus Balz, Geschäftsführer der RG Obercastrop, nach ersten Turnier des Vereins unter dem Hallendach. Für Zufriedenheit auf Seiten des Veranstalters sorgten vor allem die gut ausgelasteten - und in harter Arbeite errichteten - Publikumsränge. Knapp 600 Zuschauer strömten pro Tag in die Halle. "Die Bude war voll", sagte Balz.

Gregor Knickenberg bleibt in den Zwei-Phasen-Springprüfungen fehlerfrei Auch sportlich stimmte es aus Castrop-Rauxeler Sicht: So gewann Gregor Knickenberg (RG Obercastrop) auf Lucky fehlerlos die Zwei-Phasen-Springprüfungen der Klasse M. Der Lohn: Einer von den insgesamt drei als Hauptpreise ausgelobten Motorrollern.

 

 

 

 

 

 

 

Auf ein S-Springen verzichteten die Organisatoren. Das habe man Pferd und Reiter nicht antun wollen, sagte Balz. Die Kurven und Kehren wären zu eng geworden. So beschränkte sich die RG Obercastrop in der 20 mal 70 Meter großen Halle auf einen Parcours mit zehn Hindernissen und elf Sprüngen.

 

Dressur: Dino Klotz auf Rang drei, Julia Knickenberg doppelt platziert Bei den Dressurreitern waren gleich mehrere Europastädter erfolgreich, drei gelangten in das Finale der St. Georges-Kür. Dort belegte Dino Klotz (RG Obercastrop) auf Centimo den dritten Rang, hinter der mit niederländischen Gastlizenz startenden Siegerin Kim Vugts und Stefanie Wolf (RFV Dinslaken). Julia Knickenberg (RG Obercastrop) platzierte sich im Finale gleich zweimal: Mit Laertes erlangte sie Rang fünf, auf Widney wurde sie Siebte. Claudia Niedermayer (RG Obercastrop) landete mit Leiseux auf dem vierten Platz.

Technisch wagte sich die RG Obercastrop als Veranstalter auf neue Pfade. Erstmals wurde ein großes Display an der Hallenwand installiert, das über die aktuellen Zeiten der Reiter und deren Platzierungen informierte.

"Ein Service, den Reiter und Zuschauer sehr gerne angenommen haben", sagte Balz, der sich auch über die pannenfreie Premiere der Technik freute.

Auch für Pferde und Reiter lief alles glatt. Es kam nur zu einem Sturz, aber, so versicherte Balz, "alle sind wieder wohlauf".

Lesen Sie jetzt