Gruszka und Senking haben neue Vereine

mlzFußball

Nach ihren Entlassungen zuletzt haben die Fußball-Trainer Marco Gruszka und Olaf Senking jeweils Anschluss bei einem neuen Verein gefunden.

Castrop-Rauxel

, 14.02.2019, 15:37 Uhr / Lesedauer: 2 min

Die Trainer-Frage bei den Kreisliga-A-Fußballern des SuS Merklinde ist jetzt beantwortet. Nachdem sich der Verein Mitte Januar von seinem Übungsleiter Olaf Senking getrennt hatte, hat Martin Broll (Sportlicher Leiter) für die neue Saison 2019/20 einen Nachfolger gefunden. Die Spatzen hatten es in den vergangenen Wochen bereits von den Dächern gepfiffen. Marco Gruskza, der von 2015 bis 2017 als Spieler und Spielertrainer beim SuS fungierte, kommt zum Fuchsweg zurück.

Jetzt lesen

Coach Gruszka hatte zuletzt von seinem aktuellen Club, der Spvg Schwerin, mitgeteilt bekommen, dass er ab dem Sommer nicht mehr mit ihm plant. Seitdem ist Broll in Gesprächen mit seinem alten Weggefährten – und gab die Botschaft vom Ja-Wort am Donnerstag bekannt. In der Bugwelle von Gruszka kommen auch Schweriner Spieler nach Merklinde: Keeper Jörn Gumpricht sowie Jannis Horn und Marvin Wikczyknski haben bereits zugesagt, berichtete Martin Broll: „Bei uns wird es einen Umbruch im Kader geben.“ Denn bis zu sechs Akteure ziehen sich aus Altersgründen zurück. Wie etwa Emil Durmis, Dario Murano und Tobias Ott. Broll: „Zudem werden wir uns wohl noch von drei Spielern trennen. In der neuen Saison wollen wir oben mitspielen.“

Ulf Schwemin hilft mit

Bis zum Ende der aktuellen Saison lenken Co-Trainer Björn Brinkmann und Broll die Geschicke der Merklinder. Beim Freitagstraining werden sie unterstützt von Ulf Schwemin, der von 2015 bis 2017 Coach am Fuchsweg war.

Aktuell belegt der SuS Merklinde, der in der Saison 2013/14 noch in der Bezirksliga spielte, Rang elf der Kreisliga A. 14 Partien stehen noch aus. Der SuS hat 15 Punkte Vorsprung auf die Abstiegsplätze sowie 23 Zähler Rückstand auf Spitzenreiter BV Herne-Süd. Am Sonntag, 17. Februar, treten die Merklinder ab 13 Uhr beim Lokalrivalen und Tabellennachbarn FC Frohlinde II (12.) an.

Olaf Senking geht nach Datteln

Unterdessen hat der bei den Merklindern entlassene Olaf Senking einen neuen Verein gefunden. Er heuert im Sommer bei SW Meckinghoven (Kreisliga A Recklinghausen) in Datteln an. „Ich mache das nun seit 28 Jahren und kam in den Genuss, ein paar Tage ohne Fußball zu leben“, schmunzelt Senking, „dann hat Meckinghovens Vorsitzender Klaus Herrmann angerufen.“ Olaf Senking erbat sich Bedenkzeit. „Von mir aus wäre ich nie auf einen Verein zugegangen“, erklärte er. Die Bedenkzeit dauerte drei Tage, dann musste eine Entscheidung fallen. „Ich hätte gerne ein paar Tage länger darüber nachgedacht, doch ich verstehe, dass der Verein unter Druck steht. Schließlich müssen die Gespräche mit den Spielern geführt werden.“

Die kurze Bedenkzeit nutzte Senking, um sich über SW Meckinghoven zu informieren. „Dabei habe ich gesehen, welches Potenzial in Meckinghoven steckt. Der Verein ist gut aufgestellt, als Waltroper wohne ich nicht weit weg.“ Einen Wunsch hätte Senking gehabt: „Ich hätte die Mannschaft gerne gesehen, bevor ich zugesagt habe.“ Das wird er nachholen: am Sonntag, wenn Meckinghoven vor seiner Haustür bei Teutonia/SuS Waltrop antritt.

Lesen Sie jetzt