Habinghorst hat die Leichtigkeit verloren

Landesliga 3

CASTROP-RAUXEL Die Durchschlagskraft ist futsch. Seit 180 Minuten sind die Landesliga-Fußballer des VfB Habinghorst jetzt in der Meisterschaft ohne Torerfolg. "Wir haben die Leichtigkeit vor dem Tor verloren", sagte Trainer Dieter Beleijew nach dem 0:1 gegen den TuS Stockum.

von Von Jan Große-Geldermann

, 19.10.2009, 16:31 Uhr / Lesedauer: 1 min
Marc Olschewski droht eine längere Verletzungspause.

Marc Olschewski droht eine längere Verletzungspause.

Das sah vor drei Wochen noch ganz anders aus. Nach dem siebten Spieltag standen die Habinghorster nicht nur ganz oben in der Tabelle, sondern stellten auch mit 22 Toren den gefährlichsten Angriff der Liga. Gegen Stockum mühte sich die Abteilung Attacke jetzt aber zum zweiten Mal in Folge genauso redlich wie vergeblich. "Ich hätte auch sechs Stürmer auf den Platz schicken können. Getroffen hätten wir wohl nicht", sagte Beleijew und fühlte sich an die Pleite vor zwei Wochen gegen den WSV Bochum erinnert.

Einen Vorwurf konnte er seinen Spielern allerdings nicht machen. "Die Jungs haben gekämpft bis zum Umfallen", sagte Beleijew, der für die kommenden Trainingseinheiten Torschussübungen ganz oben auf seinem Plan stehen hat. Fehlen wird ihm dabei allerdings Marc Olschewski, der am Sonntag fünf Minuten vor dem Abpfiff nach einem Pressschlag mit einer Knieverletzung ausgewechselt werden musste. Die endgültige Diagnose soll die Kernspintomographie am Donnerstag bringen. Beleijew befürchtet Schlimmes: "Wenn Marc Pech hat, ist das Innenband durch." Dann würde der bislang treffsicherste Habinghorster Spieler mehrere Wochen fehlen.

Lesen Sie jetzt