Handball: CTV verbucht 20 Pfostentreffer

CASTROP Auch im dritten Landesliga-Spiel des Jahres 2008 konnten die Handballerinnen des Castroper TV keinen Punktgewinn verbuchen. Der Tabellenneunte unterlag am Sonntag beim Vierten VfL Brambauer mit 15:25 (6:12).

von Von Jörg Laumann

, 27.01.2008, 22:16 Uhr / Lesedauer: 1 min
Trotz guter kämpferischer Leistung unterlagen die CTV-Handballerinnen (dunkle Trikots) mit 15:25 in Lünen.

Trotz guter kämpferischer Leistung unterlagen die CTV-Handballerinnen (dunkle Trikots) mit 15:25 in Lünen.

Die Castroperinnen hielten gegen die favorisierten Lünerinnen über weite Strecken gut mit, konnten aber einmal mehr ihre Tormöglichkeiten zu selten in Treffer ummünzen. Hinzu kam eine gehörige Portion Pech: 20 Pfostentreffer zählte Copar für seine Schützlinge, während die Gastgeberinnen nur drei Mal am Torgestänge scheiterten.

Die Castroperinnen hielten gegen die favorisierten Lünerinnen über weite Strecken gut mit, konnten aber einmal mehr ihre Tormöglichkeiten zu selten in Treffer ummünzen. Hinzu kam eine gehörige Portion Pech: 20 Pfostentreffer zählte Copar für seine Schützlinge, während die Gastgeberinnen nur drei Mal am Torgestänge scheiterten.

Dennoch konnten die Castroperinnen die Partie zunächst offen gestalten. Nach neun Minuten stand es 3:3, noch bis zur 20. Minute hielten die Gäste den Vorsprung für Brambauer mit 5:8 in Grenzen.

Von 6:12 auf 11:14 - die Frauen geben nicht auf

Auch im zweiten Spielabschnitt gaben sich die CTV-Frauen keineswegs geschlagen. Nachdem mit einem 6:12 aus Castroper Sicht die Seiten gewechselt worden waren, arbeiteten sich die Copar-Schützlinge bis zur 39. Minute noch einmal auf 11:14 heran. Erst in der Schlussphase konnten die Gastgeber den letztlich deutlichen Zehn-Tore-Vorsprung erspielen.

"Meine Mannschaft hat gut gekämpft", lobte Trainer Copar trotz der Niederlage. Als beste Torschützinnen präsentierten sich in Brambauer Susanne Gerhardus und Sabrina Scheurer mit jeweils vier Treffern.

Klassenerhalt? "Wir sind ein intakter Verbund!"

Trotz der dritten Niederlage in Folge ist der CTV-Coach zuversichtlich, dass sein Team genügend Moral hat, um den Klassenerhalt in der Landesliga zu schaffen. "Wir sind ein intakter Verbund", lautet Ulrich Copars Einschätzung.

Von den drei verlorenen Spielen sei nur das 13:16 bei der DJK Oespel-Kley zu Jahresbeginn unerwartet gekommen, so der Trainer in der Rückschau. "Die dort vergebenen Punkte werden wir uns mit Sicherheit noch woanders wiederholen", kündigt Copar an. Wichtige Punkte im Kampf um den Klassenverbleib gilt es schon am nächsten Spieltag (10. Februar) zu sammeln, wenn der CTV den Tabellennachbarn VfL Gladbeck (10.) empfängt.

Lesen Sie jetzt
Münsterland Zeitung Fußball-Bezirksliga
Nach dem FC Castrop-Rauxel spielt auch ein zweiter Castrop-Rauxeler Bezirksligist wegen Corona nicht