Handball: Der TuS Ickern bleibt auf Kurs - Starke zweite Halbzeit

CASTROP-RAUXEL In der Handball-Bezirksliga bleibt der TuS Ickern auf Kurs. Gegen den Vorletzten PSV Recklinghausen 2 gelang dem Tabellenführer ein 28:23 (11:13)-Heimerfolg. Vor allem unmittelbar vor der Pause hatte der TuS aber große Probleme.

von Von Jörg Laumann

, 08.03.2009, 22:46 Uhr / Lesedauer: 1 min

Dann aber riss der Faden bei den Ickernern. "Es hat sich der Trott eingeschlichen, den es schon in einigen der letzten Spiele zu beobachten gab", kommentierte Pade. Seine Schützlinge gingen die Aufgabe nun ein wenig zu lässig an, agierten vor dem gegnerischen Gehäuse unkoordiniert. Lediglich Matthias Kunze konnte den Coach in dieser Phase überzeugen.

Dann aber riss der Faden bei den Ickernern. "Es hat sich der Trott eingeschlichen, den es schon in einigen der letzten Spiele zu beobachten gab", kommentierte Pade. Seine Schützlinge gingen die Aufgabe nun ein wenig zu lässig an, agierten vor dem gegnerischen Gehäuse unkoordiniert. Lediglich Matthias Kunze konnte den Coach in dieser Phase überzeugen.

"Wir haben gegen jede mögliche Abwehrformation entsprechende Konzepte einstudiert, die auch zum Erfolg führen, wenn man sie umsetzt", erklärte Pade. In der Schlussphase der ersten Hälfte hielten sich die TuS-Spieler allerdings nicht an diese Vorgaben. Das Resultat war entsprechend auf der Anzeigetafel abzulesen: Mit einem 11:13-Rückstand ging es in die Pause.

Der Erfolg hing auch an Björn Böcking Im zweiten Spielabschnitt agierten die Gastgeber deutlich zielstrebiger und konzentrierter. Bereits nach wenigen Minuten konnte der TuS den 11:13-Rückstand in eine 15:13-Führung umwandeln. Vor allem Rückraumspieler Björn Böcking avancierte in der zweiten Spielhälfte zur wichtigen Figur auf Ickerner Seite. Er steuerte neun der 17 Treffer bei.

Zur Mitte des zweiten Spielabschnitts stand erstmals ein Fünf-Tore-Vorsprung (25:20) auf der Habenseite der TuS-Handballer, den diese bis zum Schlusspfiff auch nicht mehr aus der Hand gaben.

Lesen Sie jetzt