Hauchdünner Erfolg: Adler spielen um Platz 3

CARCAVELOS/CASTROP-RAUXEL Spannender ging es kaum mehr: Mit 21:19 (14:11) über SK Prievidza (Slowakei) zog Adler Rauxel am späten Freitagabend ins Spiel um Platz drei beim Eurocup im portugiesischen Lissabon ein.

von Von Marc Stommer

, 12.01.2008, 07:59 Uhr / Lesedauer: 1 min
Alles Verteidigen - wie hier im Test gegen Nuenen - war die Devise im entscheidenden Spiel der Adler gegen Prievidza. Am Ende stand ein 21:19-Erfolg.

Alles Verteidigen - wie hier im Test gegen Nuenen - war die Devise im entscheidenden Spiel der Adler gegen Prievidza. Am Ende stand ein 21:19-Erfolg.

Dabei fing alles gut an. Mit einer beruhigenden Führung im Rücken lag Adler zwei Minuten vor der Pause sogar mit 14:8 vorne. Prievidza machte drei Körbe hintereinander zum Pausenstand. "Das hat uns einen Knacks gegeben, wir haben den Gegner stark gemacht", meinte Fernow.

Dabei fing alles gut an. Mit einer beruhigenden Führung im Rücken lag Adler zwei Minuten vor der Pause sogar mit 14:8 vorne. Prievidza machte drei Körbe hintereinander zum Pausenstand. "Das hat uns einen Knacks gegeben, wir haben den Gegner stark gemacht", meinte Fernow.

"Zu schnell geworfen"

In der zweiten Halbzeit wuchsen die Slowaken förmlich über sich hinaus. Mitte der Hälfte trafen sie zum Ausgleich, gingen danach sogar in Führung. "Da haben wir einfach nicht konzentriert genug gespielt, zu schnell geworfen", so Fernow.

Seine Mannschaft kämpfte sich aber wieder heran. Drei Minuten vor Schluss gelang Henning Schmidt der Ausgleich zum 19:19. Ein Unentschieden hätte gereicht zum Einzug ins Spiel um Platz drei. Adler nahm ein Time-Out, störte so den Spielfluss von Prievidza. Anschließend wurde gut verteidigt, so dass man über Zeitspiel des Gegners immer wieder in Ballbesitz kam. Stefan Strunk markierte das 20:19 und 16 Sekunden vor Schluss warf Benjamin Grabosch den viel umjubelten Endstand zum 21:19.

Mitcham ist nächster Gegner: "Leichter Favorit"

Im Spiel um Platz drei (Samstag, 12. Januar, 14.30 Uhr) trifft Adler nun auf den englischen Vertreter Mitcham. "Die sind leichter Favorit, schließlich haben sie die Quali in Castrop gewonnen. Aber wir wollen den dritten Platz, müssen sie also schlagen", meint Fernow.

 

RAUXEL: Stefan Strunk (3), Benjamin Grabosch (4), Antje Elverich (2), Yvonne Wischniewski (3), Henning Schmidt (2), Martin Schwarze (4), Kathrin Hermann, Katharina Holtkotte (3)

Lesen Sie jetzt