Helmut Schulz' ewige Aufstellung in Holsterhausen

Auf der Außenbahn

Mit einem Filzstift hat sich Helmut Schulz in der Kabine von Arminia Holsterholzen unsterblich gemacht. Dieter Beleijew hat trotz Krankenhausaufenthalt live mit dem VfB Habinghorst mitgefiebert und Thomas Kupka freut sich über einen besonderen Sponsor der Korfball-Nationalmannschaft. Wieso und warum lesen Sie hier auf der Außenbahn.

CASTROP-RAUXEL

17.10.2011, 18:02 Uhr / Lesedauer: 2 min

, früherer Langzeittrainer beim VfB Habinghorst, erfreut sich nach wie vor großer Beliebtheit in der Fußballszene. Das erfuhr er jetzt am Krankenbett. Erfolgreich an der schon seit längerer Zeit schmerzenden Hüfte operiert, freute sich „der Bele“ über viele Besuche und Anrufe zwecks Genesungswünschen. Und selbst zum SuS Merklinde hatte er am Sonntag kurz vor Rehabeginn direkten Kontakt über seine Tochter. Die war, wie sonst der Herr Papa selbst, mit dem Golden Retriever als Zuschauerin anwesend und hielt ihren Vater per Handy auf dem Laufenden.

, Trainer der Korfball-Nationalmannschaft, mag sich über die finanzielle Unterstützung seiner Mannschaft für die WM-Fahrt nach China durch einen Hersteller und Großhändler pharmazeutischer OTC-Produkte durchaus gefreut haben. Beim Blick auf die Produktpalette des Sponsors mochte er aber wahrscheinlich gehofft haben, dass sein Team nicht plötzlich in Naturalien bezuschusst wird. Die Waltroper Firma vertreibt nämlich neben Fußpflegesprays und Pflastern aus Kreppkautschuk auch Strümpfe und Strumpfhosen zur Vorbeugung vor Venenbeschwerden. Die Strümpfe bewirbt der Sponsor mit dem Slogan „Für Menschen, die viel oder weit reisen“ – und eben eine weite Reise nach China haben die Korfballer ja vor der Brust.

Lesen Sie jetzt