Henrichenburg fehlen auf der Punktejagd die Abräumer

Fußball: Kreisliga A

Die Fußballer des Recklinghäuser A-Kreisligisten TuS Henrichenburg (10.) gehen bereits am Sonntag, 7. Februar, wieder in der Meisterschaft auf Punktejagd. Die Elf von TuS-Trainer Rainer Mattukat empfängt im Nachholspiel die Spvg Recklinghausen (14.) an der Lambertstraße.

CASTROP-RAUXEL

, 05.02.2016, 14:29 Uhr / Lesedauer: 1 min

Fußball-Kreisliga A2 RE TuS Henrichenburg – Spvg Recklinghausen (So, 15 Uhr, Lambertstraße, 44581 Castrop-Rauxel)

Mittlerweile ist es der dritte Versuch, die Partie über die Bühne zu bekommen. Die ersten beiden Termine sind witterungsbedingt abgesagt worden. Obwohl es auch in den letzten Tagen wieder viel geregnet hat, soll die Begegnung nach aktuellem Stand nun dennoch ausgetragen werden.

Auch wenn die Wintervorbereitung der Henrichenburger dieses Jahr etwas kürzer ausfiel, blickt Mattukat der Partie positiv entgegen: „Mit unserer Vorbereitung bin ich insgesamt zufrieden. Ich glaube, dass wir für Sonntag gut gerüstet sind.“ Die Trainingsbeteiligung sei „sehr ordentlich“ gewesen, sodass seine Mannschaft auf einem guten Fitness-Stand sei. Die Testspiel-Bilanz war mit einem Sieg, einem Unentschieden und einer Niederlage ausgeglichen.

Insbesondere das 2:2 (2:0)-Remis gegen Arminia Ickern (Kreisliga B) vom vergangenen Montag bezeichnete Mattukat als einen „lehrreichen Test“. Er betonte: „Wir haben gesehen, dass wir trotz einer 2:0-Führung weiter nach vorne spielen und unsere Torchancen nutzen möchten, um am Ende mehr als nur einen Punkt mitzunehmen.“

Kapitän am Zeh verletzt

Ein Wermutstropfen in dieser Partie war allerdings die Außenband-Verletzung von Max Khil, der ebenso wie Kapitän Christian Grum (Foto/Zehverletzung) am Sonntag zum Zuschauen verdammt ist. Damit fehlen dem TuS beide etatmäßigen „Abräumer“ im zentralen Mittelfeld.

Trotz der ergiebigen Regenfälle vor dem Wochenende ist ein erneuter Ausfall der Partie offenbar nicht wahrscheinlich. Sportamtsleiter Wilfried Heyden berichtet: „Wir haben zuletzt an den Wasserabfluss des Platzes verbessert. Der ist jetzt optimal. Am Freitag war der Platz trotz Regen fest. Ich gehe davon aus, dass auch am Sonntag der Rasen bespielbar ist.“

Lesen Sie jetzt