Henrichenburg muss zum Spitzenreiter - und drei weitere Spiele

Fußball-Kreisliga A

Der TuS Henrichenburg (3.) hat am Sonntag, 25. März, in der Kreisliga A RE eine sehr schwierige Aufgabe vor sich: Die Elf von Rainer Mattukat tritt beim 1. FC Preußen Hochlarmark, dem Spitzenreiter, an. In der Herner A-Liga spielen die SG Castrop, der SV Yeni Genclik und der FC Frohlinde.

CASTROP-RAUXEL

von Von Marcel Witte

, 23.03.2012, 17:08 Uhr / Lesedauer: 1 min
Henrichenburg muss zum Spitzenreiter - und drei weitere Spiele

Dennis Hasecke, Trainer der SG Castrop (10.) in der Kreisliga A Herne, hatte zum Wiederbeginn nach der Winterpause angekündigt, eine Serie starten zu wollen. Nach dem 3:1-Erfolg über Constantin Herne (13.) sind die Castroper nun bei der Spvg Horsthausen (5.) zu Gast. Hasecke gibt sich kämpferisch: „Ein schwerer Gegner, besonders auswärts, aber wir wollen uns nicht verstecken.“ 

Nach der 1:2-Niederlage bei Falkenhorst Herne (15.) hat der Tabellenneunte SV Yeni Genclik nun die Sportfreunde Wanne (11.) zu Gast, die zuletzt in Horsthausen mit 0:2 verloren hatten. Das 1:2 gegen Falkenhorst war ein Rückschlag für den SV Yeni, der mit großen Erwartungen dem Wiederbeginn der Liga entgegengesehen hatte.  

Einen perfekten Einstand hatte Trainer Jürgen Litzmanski beim FC Frohlinde (7.). Mit 3:0 besiegte sein neues Team den SV Wanne 11 II (12.). Litzmanski: „Mein Team hat taktisch alles sehr gut umgesetzt.“ Jetzt hat der FCF Constantin Herne vor der Brust. Heiko Linsmeier (private Gründe) und Christian Jäger (verletzt) werden Frohlinde fehlen, Michael Maurer ist aber wieder dabei.

Lesen Sie jetzt