HSG-Jugend ist weiter / Ickerns Nachwuchs ist raus

Handball: Landesliga-Qualifikation

Die männliche Handball-A-Jugend der HSG Rauxel-Schwerin hat in der Landesliga-Qualifikation den Schritt auf die überkreisliche Ebene geschafft. Beim Endrunden-Turnier des Kreises Industrie in Haltern sicherte sie sich den dritten Platz. Für die B-Jugend-Handballer des TuS Ickern war hingegen die Vorrunde Endstation.

CASTROP-RAUXEL

, 18.04.2016, 19:39 Uhr / Lesedauer: 1 min
Die A-Jugend der HSG um Sven Horn und Luca Ziegler (r.) darf sich weiter Hoffnungen auf die Landesliga machen.

Die A-Jugend der HSG um Sven Horn und Luca Ziegler (r.) darf sich weiter Hoffnungen auf die Landesliga machen.

Die sechs besten A-Jugend- Mannschaften aus den Vorrunden-Gruppen im Kreis Industrie trafen sich am vergangenen Samstag und Sonntag, um in der Sporthalle des Schulzentrums Haltern die Startplätze für die nächste Qualifikationsrunde auszuspielen. Gespielt wurde über jeweils 30 Minuten.

Für die HSG Rauxel-Schwerin begann das Turnier mit einer unerwarteten Niederlage. Gegen den VfL Gladbeck, den sie in der Vorrunde noch besiegt hatten, unterlagen die Rauxeler mit 15:17. „Das war ein schwieriges Spiel für uns, weil Lukas Steinhoff bereits nach zehn Minuten die Rote Karte gesehen hat“, berichtete Trainer Pascal Meyer.

Zurück in der Spur

Danach fand die HSG mit Siegen gegen den TuS Hattingen (18:9), den FC Schalke 04 (14:10) und den HC Westfalia Herne (17:16) aber in die Spur. Lediglich im abschließenden Spiel gegen den Gastgeber und Gruppensieger HSC Haltern-Sythen gab es mit dem 10:12 eine weitere Niederlage. „Wir sind absolut zufrieden“, kommentierte Meyer. Als Dritter schaffte sein Team den direkten Sprung in die nächste Qualifikationsrunde, die am kommenden Wochenende in Kreuztal bei Siegen ausgespielt wird.

Weniger erfolgreich war die männliche B-Jugend des TuS Ickern. In der Kreis-Vorrunde der Landesliga-Qualifikation im Waltroper Sportzentrum Nord belegte sie nur Platz vier unter vier Teams. Der zweite Rang wäre nötig gewesen, um in die Endrunde zu kommen.

„Ich bin ganz und gar nicht zufrieden“, lautete das Fazit des Ickerner Trainers Sascha Knauf, „die Jungs hatten eine einmalige Chance, die sie nicht ergriffen haben.“ Mit einem 16:15-Sieg gegen Teutonia Riemke begann das Turnier gut für den TuS. Danach folgten aber deutliche Niederlagen gegen den späteren Gruppensieger VfL Gladbeck (13:38) und die JSG Waltrop/Datteln (11:20). „Gladbeck war mit Abstand die beste Mannschaft, aber trotzdem braucht man sich nicht so abfertigen zu lassen“, befand Knauf, „da fehlte die Einstellung.“ Für die B-Jugend des TuS geht es nun weiter in der Qualifikation für die Kreisliga.

Lesen Sie jetzt